Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verdienter Punkt zum Auftakt

Laufen besteht beim 1:1 in Traunstein erste Saisonprüfung

Laufen besteht beim 1:1 in Traunstein erste Saisonprüfung
+
Waren im Jakob-Schaumaier-Stadion ständige Begleiter und Kontrahenten. Traunsteins Philipp Ribel (Nummer 8) und Ex-Torschützenkönig Daniel Larich und ihre beiden Laufener Kontrahenten Maximilian Obermayer (vorne) und Tobias Stockhammer.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Landesligareserve des SB Chiemgau Traunstein agierte in der Anfangsphase erwartbar. Mit hohem Pressing wurde versucht, den Gästen von der Salzach frühzeitig den Schneid abzukaufen, doch so richtig zum Abschluss kamen die Mannen um Trainer Michael Lissek nicht. Außer einem Freistoß in der 12. Minute, getreten durch Peter Gnandt, der haarscharf über das Tor der Gäste strich, brannte die Gefahr nicht richtig auf. Laufen befreite sich nach gut einer Viertelstunde aus der Traunsteiner Pressingmaschine und konnte selbst Akzente bis vor den gegnerischen Strafraum setzen. Ohne Angst trat der Gast nun auf und wurde in der 21. Minute für die mutige Spielweise fast belohnt. Kapitän Florian Hollinger steckte auf Höhe des Mittelkreises den Ball mit der Pike auf den aufs Tor laufenden Simon Maier durch. Maier wurde jedoch gerade rechtzeitig genug von Xaver Schuhbeck am Abschluss gehindert. Die Hausherren des SBC legten in dieser Spielphase durchaus eine harte Gangart zu Tage und ließen dem SV Laufen ihre Körperlichkeit spüren. Erneut waren es jedoch die Gäste von Trainer Markus Klinger, die mit der nächsten Torgefahr aufwarten konnten. In der 35. Minute verweigerte Schiedsrichter Markus Putze (DJK Nußdorf) vermeintlich einen Strafstoß für die Gäste des SVL. Nach einem Pass von Michael Hollinger startete Helmuth Putzhammer in die Box und wurde dabei geschubst. Der Elfmeterpfiff kam allerdings nicht. Der SV Laufen kam nun immer besser in die Partie und konnte sich eine Minute vor der Pause belohnen. Ein schneller Spielzug führte zur Halbzeitführung des SV Laufen. Aus dem Mittelfeld setzte Maximilian Luckner einen guten Pass auf Julian Draak. Draak, bedrängt von seinem Gegenspieler, überlegte nicht lange und legte quer auf seinen mitgelaufenen Mannschaftskollegen Gabriel Öllerer, der mit einem trockenen flachen Schuss Sergiu Nuta im Traunsteiner Tor keine Chance ließ – 0:1.

Auch nach der Pause, trotz einsetzendem Fritz-Walter-Wetter, war der SV Laufen mehr am Drücker als die Hausherren. Traunstein operierte nach dem Pausentee zumeist mit langen Bällen, während der SVL immer wieder versuchte durch Kombinationen vor das Chiemgauer Tor zu geraten. So auch in der 51. Minute als der Jubel der Gästefans im Abseitspfiff von Markus Putze erstickte. Michael Hollinger eroberte im Mittelfeld das Spielgerät. Nach seinem Sprint gelang der Doppelpass mit Julian Draak zwar, doch Hollinger befand sich schlussendlich im Abseits und sein Einschuss wurde nicht anerkannt. Nach diesem zurückgenommen Treffer schlich sich beim SV Laufen ein wenig der Schlendrian ein. Dies wurde in der 72. Minute von den Hausherren bestraft. Ein bisschen leichtfertig agierten die rotgekleideten Mannen von der Salzach und ermöglichten damit den Traunsteinern sich eine gute Tormöglichkeit zu erspielen. Nach einem kurzen Pass von Peter Gnandt von rechts nahm der Ex-Tachertinger Daniel Larich, Torschützenkönig der letztjährigen Kreisklasse 4, sauber an und zog von der Strafraumgrenze scharf ab. Das Leder schlug neben Laufens Keeper Thomas Kalcher im kurzen Torwarteck zum 1:1 ein. Die Schlussviertelstunde sah eine Partie mit offenem Visier. Beide Teams zeigten noch einige schnelle Spielzüge und sorgten dabei durchaus für nicht zu vernachlässigende Aktionen in den jeweiligen Gefahrenzonen. Das Spiel stand schlicht auf Messers Schneide, jedoch mit Tendenzen zugunsten der Salzachstädter. So hätte der eingewechselte Tobias Prantler beispielsweise in der 78. Minute den vermeintlichen Siegtreffer erzielen können. Aus dem Mittelfeld losgeschickt startete die Laufener Offensivkraft wenig bedrängt in Richtung Strafraum. Seinen Schuss verzog Prantler jedoch um gut einen Meter und ließ diese große Chance liegen. Es blieb schlussendlich in diesem guten Kreisklassenspiel beim Remis. Knapp am Dreier vorbei aber nicht unzufrieden waren die Laufener Gäste, die sich eher den Sieg verdient gehabt hätten. Traunstein war ebenfalls nicht unzufrieden mit dem Saisonstart.

Am kommenden Wochenende hat der SV Laufen spielfrei. Das Auswärtsspiel beim TSV Altenmarkt wurde auf Mitte November verschoben. Der SBC Traunstein 2 wird am Samstag, den 7. August beim SV Ruhpolding gastieren.

Pressemeldung des SV Laufen

Kommentare