SVK II überrumpelt Fridolfing

In der Fußball-Kreisklasse 4 stand am Samstag im Anschluss an die Landesliga-Partie zwischen dem SV Kirchanschöring und dem FC Ergolding, das mit Spannung erwartete Derby zwischen der SVK U23 und dem TSV Fridolfing auf dem Programm, das am Ende weniger spannend wurde als gedacht und mit einem 4:1-Erfolg für die Hausherren über die Bühne ging. Am Ende waren sich beide Seiten einig, dass der Ausgang hochverdient kam, für eine geschlossen gute SVK-Mannschaft, die durchaus noch den ein oder anderen Treffer hätte drauf packen können.

Grundstein für den Sieg war gleich ein Paukenschlag zu Beginn. Anders als in der Vorsaison, als man sich vor rund drei Monaten etwas überrumpeln ließ, war die SVK U23 diesmal von Beginn wacher und immer einen Schritt voraus. Die Folge: Auf der Anzeigetafel stand noch die 0. Minute, als Schiedsrichter Alois Huber bereits ein Foul von Lucas Krautenbacher an Dennis Baumgartner, der sich geschickt um seinen Gegner gedreht hatte und anschließend gefoult wurde, ahnden musste. Max Vogl trat zum Elfmeter an und setzte diesen humorlos zum 1:0 in die Fridolfinger Maschen. Keine zwei Zeigerumdrehungen später lag der Ball schon wieder im Netz des völlig perplexen TSV. Diesmal kam es nach einem Standard zum Gestocher im TSV-Strafraum, das abermals Max Vogl mit seinem zweiten Treffer aus kurzer Distanz durch viele Beine hindurch beendete. Ein Traumstart für die einen, der blanke Horror für die anderen.

In der Folge blieben beide Mannschaften giftig, wobei der TSV verhindern wollte, den SV Kirchanschöring von hinten heraus spielen zu lassen. So spielten die Hausherren schnörkellos und holten sich so vor allem die zweiten Bälle oder konterten blitzartig, was die aufgerückte Gästeabwehr immer wieder vor Probleme stellte. So auch in Minute 37, als ein erneuter schneller Angriff der Hausherren über wenige Station gespielt wurde, mit dem Ausgang, dass Dennis Baumgartner einen flachen Flankenball von Michael Auer aus zentraler Position zum 3:0 versenkte. Die Gäste, die ausschließlich mit langen Bällen agierten die die Hausherren-Defensive gut im Griff hatte, verzeichneten ihre beiden Chancen in Durchgang, nach Unaufmerksamkeiten der Heimelf. Max Vogl verlor den Ball im Mittelfeld, ehe der Ball über Umwege zu Johannes Wagner gelang, der Keeper Lu Hoyer umkurvte wegen des zu spitzen Winkels aber nach innen spielen musste, wo Bruno Tschoner einen Meter vor der Torlinie klärte.

Die Partie zur Pause mehr oder weniger schon entschieden, hielt der SVK die Spannung trotzdem hoch, wobei sich der Spielverlauf der zweiten Halbzeit ähnlich gestaltete wie im ersten Durchgang. Fridolfing wollte in den Rücken der SVK-Abwehr, was nur selten gelang während die Hausherren mit Ball gut und schnell nach vorne spielten, so hätte allein Max Vogl noch ein bis zwei Tore drauf legen können, alleine vor Michael Haas zielte er aber ein Mal knapp daneben, das andere Mal strich der Ball gegen den Pfosten. Besser machte es sein Kollege Michael Auer nach 54. Minuten, als er durchbrach und die Kugel gekonnt an Keeper Haas vorbei schob – 4:0. Die Gäste wurden wenn dann nach Standards gefährlich, aus solch einer resultierte dann auch der Anschlusstreffer. Nach einer abgewehrten Ecke fälschte Lucas Krautenbacher einen Schuss kurz vor der Linie entscheidend zum 1:4-Ehrentreffer ab, der gleichzeitig den Endstand besiegelte. (SV Kirchanschöring/bt)

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare