Ostermünchen lässt Punkte liegen

Amerang ärgert den Tabellenführer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause holt der SV Amerang gegen den Tabellenführer aus Ostermünchen ein verdientes 1:1 Unentschieden.

Die Heimelf lief im Vergleich zur Partie aus der Vorwoche gegen den SV Westerndorf (0:3) auf drei Positionen verändert auf. Trainer Hermann Reiter bot dieses Mal von Beginn Torwart Andi Dumpler, Abwehrspieler Alex Kleinhuber und Angreifer Dzenel Hodzic auf. Alle waren dann auch gleich voll im Spiel integriert.

Kein Blümchen-Niveau

Schon nach kurzer Dauer war klar, dass es keine Begegnung auf „Blümchen-Niveau“ werden würde. Es ging gleich richtig intensiv zur Sache, zehn Gelbe Karten in den 90 Minuten sprechen da eine deutliche Sprache. Es war von beiden Seiten ein hart geführtes Spiel, aber grundsätzlich nicht unfair.

In der ersten guten Viertelstunde powerte der SVA gleich richtig los und konnte durch Flo Grulke und Chris Voit Torabschlußaktionen verzeichnen. Die Gäste blieben bis auf zwei Freistöße im ersten Drittel der Partie ziemlich ungefährlich. In der 33. Spielminute dann der verdiente Führungstreffer für die Reiter-Elf. Tom Kasparetti nahm kurz nach der Mittellinie den Ball auf, dribbelte unaufhaltsam los und schloss überragend zum 1:0 ab – eine tolle Einzelleistung!

Ein Strafstoß im Netz, einer in den Wolken

Kurz darauf hätte sogar das zweite Tor die Heimmannschaft fallen müssen, jedoch setzte Andreas Benstetter den Ball aus kurzer Distanz unbedrängt knapp neben das Gästegehäuse.  Und somit gingen die SVA’ler mit einer guten Leistung verdient mit 1:0 in die Pause – dachte man! Kurz noch vor dem Halbzeitpfiff foulte Hannes Linhuber völlig unnötig an der seitlichen Strafraumgrenze einen Ostermünchner Angreifer, sodass der Schiedsrichter nicht um den fälligen Elfmeterpfiff herumkam. Markus Ahammer verwandelte den Strafstoß, den Andi Dumpler fast noch parieren konnte, zum durchaus glücklichen 1:1 Unentschieden.

Die zweiten 45 Minuten gingen dann genauso intensiv weiter wie die ersten beendet wurden, jedoch zunächst ohne größere Torgefahr auf beiden Seiten. Zwanzig Zeigerumdrehungen waren vergangen, da foulte Youngster Alex Kleinhuber erneut vollkommen unnötig einen SVO-Stürmer im eigenen Strafraum. Auch dieses Mal gabs berechtigterweise Elfmeter. Doch nun Markus Ahammer setzte den Ball in die Wolken, nichts wars also mit der Führung für die Schmelcher-Elf.

Gerechte Punkteteilung

Zum Ende des Spiels konnten die Gastgeber nochmal gefährliche Angriffsaktionen verzeichnen, u.a. durch Michi Pfeilstetter, aber das ersehnte zweite Tor wollte nicht mehr fallen.

Unterm Strich ein verdientes Unentschieden, jedoch war für die Heimelf durchaus mehr drin. Bis auf die zwei Strafstöße waren die Gäste überraschenderweise ziemlich ungefährlich, aber die Ameranger konnten die an diesem Tag bessere Spielanlage und den größeren Willen nicht in weitere Tore ummünzen. (sr)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare