SV Amerang - TSV Bad Endorf 4:1

Lebenszeichen! Amerang siegt deutlich im Derby

  • schließen

Amerang - Das war mal ein Lebenszeichen! Der SV Amerang gewinnt das Derby gegen den TSV Bad Endorf auch in dieser Höhe völlig verdient mit 4:1 Toren.

Schon zu Beginn der Partie spürte man bei der Heimelf den unbedingten Siegeswillen und die Überzeugung gegen den Favoriten aus der Kurstadt auf eigenem Platz was Zählbares holen zu wollen. Bereits nach etwa fünf Minuten hätte man die Führung durch Johannes Linhuber erzielen müssen. Aber die Kugel wollte bei dieser Großchance noch nicht ins Gästetor.

Service:

Das änderte sich dann in Spielminute 21., in der Maxi Hainzl nach schöner Vorarbeit von Thomas Kasparetti aus spitzem Winkel das 1:0 für den SVA erzielen konnte. Die Heimelf gab daraufhin weiter Gas und erhöhte nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit durch ein Abstaubertor von Johannes Linhuber auf 2:0, dem ein Pfostenschuß von Maxi Hainzl voranging. Von den Gästen um Spielmacher Andreas Garhammer war bis dato ziemlich wenig zu sehen, die ständigen gefälligen Offensivaktionen der Hausherren setzen den Kurstädtern ziemlich zu.

Amerang gibt den Ton an

Fünf Zeigerumdrehungen vor dem Pausenpfiff hätte dann der sehr agile Maxi Hainzl sogar noch den dritten Treffer erzielen können, jedoch ließ er diese 100%ige Chance liegen. So ging es dann mit der verdienten 2:0 Führung für die Ameranger, die auch höher ausfallen hätte können, in die Kabine. Das Team aus Bad Endorf kam bisher überhaupt nicht ins Spiel, den Ton gab fast ausschließlich der SVA an, dem man die Spielfreude deutlich anmerkte.

Nach Wiederanpfiff waren dann acht Minuten gespielt, da zappelte auf einmal der Ball im Netz der Heimelf. Nach Empfinden der Abwehr wurde ein SVA-Akteur im eigenen Strafraum gefoult, darauf stellte man den Betrieb ein. Doch die Partie ging weiter. Nutznießer war Lucas Knauer, der zum überraschenden Anschlußtreffer für den TSV einnetzte.

Linhuber macht den Hattrick perfekt 

Nun dachte man, dass die Begegnung ausgeglichener werden würde und das Team von Trainer Olli Kunz den Ausgleich anstrebt. Doch diese Gedanken zerstörte Johannes Linhuber nur kurze Zeit später mit einem sehenswerten Kopfballtreffer nach langem Freistoß über den Gästekeeper Eder hinweg (56.) Der SV Amerang spielte mit der beruhigenden 3:1 Führung munter weiter und hatte sichtlich Spaß am Spiel. Besonders der Matchwinner, Johannes Linhuber, hatte seine wahre Freude und legte sogar noch in der 82. Minute den dritten Treffer zum 4:1 Endstand nach.

Mit diesem deutlichen Heimsieg konnte die Reiter-Elf nach den überschaubaren Erfolgen aus den drei Partien nach der Winterpause mit nur einem Pünktchen viel Selbstvertrauen tanken, um den harten und noch langen Weg zum Klassenerhalt möglichst positiv bestreiten zu können. (sr)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare