Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erste Niederlage der Saison

Zwei aberkannte Tore: Vachendorf muss sich Schönau geschlagen geben

Bilder vom Spiel des SC Vachendorf gegen DJK Otting.
+
Der SC Vachendorf unterliegt der SG Schönau.

Der SC Vachendorf musste am zweiten Spieltag der Kreisliga 1 die erste Niederlage der Saison einstecken. Im Heimspiel gegen die SG Schönau musste sich der Aufsteiger mit 0:2 geschlagen geben.

Vachendorf - Ein Spiel zweier starker Mannschaften bekamen die zahlreichen Zuschauer in Vachendorf zu sehen. Dabei hatte der Gast aus Schönau den deutlich besseren Anfang und konnte durch seine deutlich höhere Präsens und Aggressivität dem Gastgeber in der ersten Halbzeit den Schneid abkaufen.

Vachendorf fehlt das Glück

Man sah deutlich, wieso die SG Schönau letzte Saison beinahe aufgestiegen wäre. Und so war die 0:2 Halbzeitführung durchaus verdient. In der zweiten Halbzeit dagegen zeigte sich die Heimmannschaft klar verbessert, der SC Vachendorf war nun die spielbestimmende Mannschaft und hatte eine deutliche Spielüberlegenheit.

Doch das Glück stand diesmal nicht auf Seiten der Gastgeber. Gleich zwei Tore wurden dem SCV aufgrund eher fragwürdiger Entscheidungen nicht anerkannt. Insgesamt bekamen die Zuschauer ein chancenarmes Spiel zusehen, da die Abwehrketten beider Mannschaften gut standen und wenig zuließen.

Frühe Führung für Gäste

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag für den Gast aus Schönau, Markus Lochner hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und bediente Raphael Hankdke im Sechszehner - dieser zog sofort flach ab, Thomas Entfellner im Tor des SCV war noch mit den Händen dran, doch er konnte den glitschigen Ball nicht festhalten – 0:1 (3.). Nach zehn Minuten dann die erste Chance für die Heimmannschaft. Tobias Frisch war im Strafraum gut angespielt worden, doch er zögerte zu lang mit dem Abschluss und ein Verteidiger konnte zur Ecke klären. In der 25. Minute setzte sich Maximilian Loreck rechts durch und bediente Maximilian Bergmann, doch dessen Schuss war eine leichte Beute von Christian Thurner.

Zwei Minuten später war wieder die SG Schönau dran – Handke war der Strafraumkante hinter der Kette angespielt worden, doch Entfellner hatte super mitgespielt und konnte gerade noch retten (27.). Kurz darauf ein Freistoß halblinks für die Gäste – dieser landete bei Sebastian Wessels, der diesen direkt nahm, diesen Schuss parierte Entfellner mit einem tollen Reflex, doch gegen den Nachschuss von Stefan Weinbuch war er machtlos – 0:2 (31.). Der SCV versuchte sich nun besser zu wehren, aber mehr als zwei Halbchancen sprangen bis zur Halbzeit nicht heraus.

Hausherren drücken auf den Anschluss

Spielbestimmend kam dann der SCV in die zweite Halbzeit und setzte die Gäste unter Druck. In der 55. Minute führte Alexander Loreck einen Freistoß schnell zum gestarteten Thomas Klauser aus, der direkt Michael Kirschner bediente, der zum vermeintlichen Anschlusstreffer kam. Doch diese Aktion war sowohl für die Abwehr des Gastes als auch den Linienrichter scheinbar zu schnell gegangen, er entschied auf Abseits, womit er sich den Unmut der Heimmannschaft und der Zuschauer zuzog (55.). Nicht viel später die nächste strittige Situation. Alexander Loreck hatte sich links durchgesetzt und geflankt, Max Wimmer nahm den Ball an und zog aus 18 Metern aus einem Gewühl ab, wieder der vermeintliche Anschlusstreffer.

Auch hier, lange nach der Aktion dann die Entscheidung auf Abseits. Der SCV ließ sich aber nicht entmutigen und versuchte alles, um noch heranzukommen - nach einem schönen Doppelpass zwischen Thomas Klauser und Alexander Loreck legte dieser den Ball in die Gasse für Thomas Grafetstetter, doch dessen Abschluss ging am langen Eck vorbei (68.). Die letzte Chance hatte dann Alexander Eckart, der wunderbar von Michael Kirschner angespielt worden war, doch hier war Thurner mit einer tollen Fußparade zur Stelle (82.). So verlor der SC Vachendorf etwas unglücklich gegen eine abgezockte gute Mannschaft aus Schönau.

PM SC Vachendorf

Kommentare