Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hart erkämpfte drei Punkte

Dank des Geniestreichs von Vasas: Hammerau gewinnt Heimspiel gegen Vachendorf

Der FC Hammerau behielt gegen Vachendorf die Oberhand.
+
Der FC Hammerau behielt gegen Vachendorf die Oberhand.

Über einen äußerst knappen Heimsieg durften sich die Fußballer des FC Hammerau freuen. Der starke Aufsteiger SC Vachendorf verlangte dem Club in einer größtenteils ausgeglichenen Partie alles ab. Am Ende entschied ein Geniestreich von Viktor Vasas das Duell vor rund 150 Zuschauern für den Club.

Ainring - Von Beginn an stürmten beide Teams furios los. Die erste Großchance vergaben die Gäste aus Vachendorf kurios. Einen Kopfball lenkte Hammeraus Torwart Roman Höfer noch an die Latte. Zwei Angreifer wollten den Abpraller über die Linie schieben und schossen sich gegenseitig an (1.).

Hammerau ging früh in Führung

Zwei Minuten später fanden die Gäste die nächste Topchance vor. Der Club antwortete mit einem schnellen Gegenangriff, bei dem Philip Hosp knapp das Tor verfehlte (3.). Jetzt lief der Ball beim ersatzgeschwächten FC, der erneut fünf Leistungsträger ersetzen musste. Über Hosp und Hrovje Horvat wurde das Leder mit einer schneller Ballstafette zu Noah Wiesbacher gespielt, der den Ball im kurzen Eck zur 1:0 Führung unterbrachte (5.).

Wenige Minuten später musste Höfer mit dem Fuß retten, ehe Sebastian Böhm im direkten Gegenzug den zweiten Hammerauer Treffer knapp verfehlte (9.). Dem extremen Tempo zu Beginn zollten beide nun Tribut. Erst Mitte der Halbzeit vergaben Michael Reischl (26.) und Horvat (31.) die nächsten Gelegenheiten für den Gastgeber. Für Vachendorf verfehlte Tobias Frisch das lange Eck nur knapp (30.).

Nach der Pause hatte Vachendorf seine beste Phase

Mit einem sehenswerten Angriff wurde wenig später erneut Frisch in Szene gesetzt. Der Stürmer machte es nun besser und schob zum 1:1 Ausgleich ein (36.). Mit dem Halbzeitpfiff hatte schließlich der Club noch die Großchance zur erneuten Führung. Eine Flanke von Horvat stocherte Reischl jedoch im Fünfmeterraum neben das Tor (44.). Für die unterhaltsame Vorstellung kassierten die Teams zu Recht Szenenapplaus.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer die stärkste Phase der Gäste. Michael Kirschner setze einen Kopfball nach einer Ecke knapp neben den Pfosten (52.). Bei einem Steilpass (54.) und einer Flanke (58.) musste Höfer alles riskieren und warf sich den Vachendorfer Stürmern kurz vor am Abschluss entgegen. Gegen Thomas Klauser wäre der Hammerauer Keeper machtlos gewesen. Sein Abschluss aus zwölf Metern rauschte jedoch knapp am Tor vorbei (65.).

Vasa mit dem Siegtor für Hammerau

Erst jetzt kam der Club zurück ins Spiel. Stefan Eisenreich vergab gleich zwei große Chancen. Zunächst setzte er den Ball knapp am Tor vorbei (67.), dann rettete der Pfosten für die Gäste (69.). Es folgte der Geniestreich von Vasas. Florian Hauk tippte einen Freistoß von halbrechts kurz an, Vasas fegte den Ball stramm ins kurze Eck zum 2:1 (72.).

Beide Teams kämpften nun verbissen um jeden Zentimeter, sodass der Spielfluss einem hektischen Geschehen zum Opfer fiel. Immer wieder brannte es in beiden Strafräumen. Große Chancen blieben jedoch aus. Umso mehr freuten sich die Hammerauer, die in den letzten Minuten nach einer Zeitstrafe für Bruno Kovac in Unterzahl agierten, über einen hart erkämpften Sieg gegen einen starken Aufsteiger.

Der Club gastiert am Samstag beim SC Anger und will dort natürlich nachlegen. Vachendorf reist bereits am Freitag zum SV Schloßberg Stephanskirchen.

PM FC Hammerau

Kommentare