TuS Prien - SV Söllhuben 4:0

Klare Angelegenheit für Prien

Der zweifache Torschütze des TuS Jury Guwa war von der Abwehr der Söllhubener nicht zu bremsen.
+
Der zweifache Torschütze des TuS Jury Guwa war von der Abwehr der Söllhubener nicht zu bremsen.

Prien - Trotz nasskalter Witterung am Ostermontag fanden sich zahlreiche Zuschauer im Priener Sportpark ein. Das Derby der beiden Aufsteiger aus Prien und Söllhuben versprach erfahrungsgemäß eine hart umkämpfte Partie zu werden - besondere Brisanz kam bei diesem Aufeinandertreffen noch durch die momentane Tabellensituation hinzu. Am Ende verschaffte sich der TuS Prien durch einen klaren Heimerfolg gegen das Schlusslicht Luft nach unten.

Der Gastgeber aus Prien drohte nach einem äußerst missglückten Start ins neue Fußballjahr immer näher an die Relegationsplätze heranzurutschen, Söllhuben musste dringend punkten um überhaupt noch irgendwie eine Chance auf einen Relegationsplatz zu haben.

Priens Coach Helmut Faber konnte nach den extremen Personalsorgen der letzten Spiele endlich einmal wieder auf einige Rückkehrer aus dem überfüllten Grün-Weißen Lazarett setzen. Mit Aly, Kirchbuchner, Birner und Estermann standen vier Stammspieler wieder zur Verfügung, deren Fehlen man im letzten Spiel gegen Edling deutlich zu spüren bekam.

Prien geht von Anfang an in die Offensive

Gleich nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Matthias Weitzel legten die Hausherren munter los, der Drang heute endlich einmal wieder als Sieger vom Platz zu gehen war spürbar. Bereits nach sechs Minuten die erste dicke Chance zur Führung für die Hausherren, als erst Guwa und dann Hartl nach einer Feistl-Flanke zwar aus aussichtsreicher Position im Strafraum zum Schuss kommen, aber jeweils zu viele Beine der Gästespieler im Weg stehen.

Service:

Nach zwanzig Minuten dann die nächste Großchance für Grün-Weiß: Söllhubens Torwart Langzauner kann einen scharfen Freistoß von Birner nicht festhalten, Hartl trifft im Nachschuss aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Nur wenige Minuten später hatte Aly Karim dann die Führung auf dem Fuß, er verwertet eine gut getretene Ecke von Estermann - schiesst aber aus fünfzehn Metern freistehend über das Tor.

Guwa und Estermann sorgen für verdiente TuS-Führung

Erst in der 33. Minute konnte Prien die drückende Feldüberlegenheit in etwas Zählbares ummünzen: Der reaktivierte Oldie Jury Guwa profitierte von einem tollen Anspiel von Stefan Jirka, dreht sich im Stile einer Primaballerina mit dem Ball um seine Gegenspieler - und knallt ihn aus gut zwanzig Metern in die Söllhubener Maschen! 1:0 für die Faber-Truppe.

Nur zwei Minuten später verwertet der wiedergenesene Nicolai Estermann per Brust eine Feistl-Flanke zum 2:0 für Grün-Weiß. In der 42. Minute war es wiederum Estermann, der für die Vorentscheidung sorgte. Kapitän Benjamin Birner leistete mit seinem scharfen Freistoß Vorarbeit, der Priener Stürmer traf dann aus etwa zwanzig Metern ins Tor der Gäste.

So konnte die Faber-Elf mit einer beruhigenden und mehr als verdienten 3:0 Führung in die Halbzeit gehen. Auch in Hälfte Zwei kam Prien immer wieder zu guten Chancen um das Ergebnis in die Höhe zu treiben. Erst scheiterte Michi Feistl in Zeitlupentempo nur um Zentimeter, dann knallte Robert Sterk eine Bananenflanke von Estermann aus elf Metern in den verregneten Priener Himmel.

Gäste abschlussschwach - Prien macht den Deckel drauf

Zwischendurch die wohl größte Gästechance, als Karl Hass mit einem Fernschuss zwar den Priener Innenpfosten traf, der Ball aber zurück ins Spielfeld und nicht hinter die Torlinie sprang. Die Hausherren waren zwar in Durchgang Zwei nicht mehr durchgehend so druckvoll und fehlerlos wie in den ersten 45 Minuten - Söllhuben litt aber an einer eklatanten Abschlussschwäche. TuS-Torwart Maxi Hefter, der aus der A-Jugend aktiviert wurde, verbrachte somit einen äußerst ruhigen Feiertag im Priener Gehäuse.

Nach 77. Minuten hatte Söllhubens Balthasar Haas Glück - seine Notbremse gegen den agilen Valentin Rott, der bei seinem zweiten Einsatz im Herrenbereich für viel Wirbel und Verzweiflung in der Abwehr der Gäste sorgte, wurde nur mit der Gelben Karte bestraft. Zum fälligen Strafstoß trat der zweifache Torschütze Estermann an - SVS-Torhüter Robert Langzauner konnte den Ball aber parieren. Auch Jacky Staber scheiterte im Nachschuss am Gästekeeper. Erst Jury Guwa zeigte sich dann im dritten Priener Anlauf erfolgreich - er drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie und stellte den 4:0 Endstand her.

Erste Punkte des Jahres für den TuS

Das Priener Lager war mit dem ersten Punktgewinn nach der Winterpause nicht nur zufrieden sondern auch spürbar erleichtert. Der Sieg gegen den letztjährigen Mitaufsteiger - mit dem man sich in der Vergangenheit so manches harte Match geliefert hatte - war vor allem aufgrund der fehlerlosen ersten Hälfte, in der die Gäste nur sehr selten über die Mittellinie kamen, mehr als verdient und hätte bei einer besseren Chancenauswertung noch höher ausfallen könne.

In Prien hofft man jetzt auf die schnelle Genesung der letzten Fußkranken und darauf, dass das die letzte personelle Misere in dieser Saison war - damit man den Nichtabstieg schnellstmöglich in trockene Tücher bringen kann.

_

Pressemitteilung TuS Prien



Top-Artikel der Woche: Kreisliga 1

Coach Mayr hört im Winter in Westerndorf auf - Nachfolger steht bereits fest
Coach Mayr hört im Winter in Westerndorf auf - Nachfolger steht bereits fest
"Passt sportlich und charakterlich" - Samuel Kinne wechselt zum ASV Au
"Passt sportlich und charakterlich" - Samuel Kinne wechselt zum ASV Au

Kommentare