Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der 50. Minute beim Stand von 1:1

Spiel zwischen Raubling und Waldkraiburg abgebrochen - das steckt dahinter

Die Partie zwischen Raubling und Waldkraiburg fand ein jähes Ende.
+
Die Partie zwischen Raubling und Waldkraiburg fand ein jähes Ende.

Das Spiel zwischen dem TuS Raubling und dem VfL Waldkraiburg am Freitagabend wurde in der 50. Minute beim Stand von 1:1 abgebrochen, weil das Flutlicht ausfiel. beinschuss.de hat mit TuS-Abteilungsleiter Florian Heller über die Vorgänge und über das Heimspiel am kommenden Dienstagabend gegen Pang, das auf der nun auf der Kippe steht, gesprochen.

Raubling - Nach dem 2:1-Sieg am vergangenen Mittwochabend gegen den Tabellenführer ASV Au empfing der TuS Raubling am Freitagabend den VfL Waldkraiburg. Nach einem starken Beginn gingen die Gastgeber in Führung, verpassten in der Folge aber das 2:0 und so glich Waldkraiburg nach guten Chancen schließlich kurz vor der Pause durch eine schöne Einzelleistung aus. Mehr geschah dann nicht mehr, weil das Spiel in der 50. Minute abgebrochen werden musste. Der Grund: das Flutlich fiel aus.

TuS-Abteilungsleiter Heller: „So etwas haben wir auch noch nie gehabt“

„Das tut uns sehr leid, auch weil Waldkraiburg das Team mit der weitesten Anfahrt ist“, sagt Raublings Abteilungsleiter Florian Heller auf Nachfrage von beinschuss.de. „So etwas haben wir auch noch nie gehabt. Das war sehr unglücklich.“ Dabei hat der Kreisligist alles versucht, um die Flutlichtanlage noch zum Laufen zu bringen. „Wir haben es erst abkühlen lassen und dann haben wir versucht, es noch irgendwie zu reparieren“, erzählt Heller weiter.

Dabei ging das Licht auch kurzfrisitig wieder an und die Spieler kamen aus den Kabinen, um sich aufzuwärmen. „Aber dann fiel erneut ein Teil der Beleuchtung aus und weil der Platz zu dunkel war, pfiff der Schiedsrichter nicht mehr an“, so Heller. Insgesamt dauerte die Unterbrechung 45 Minuten. Wie das Spiel nun gewertet wird, ist noch offen. Doch wahrscheinlich ist eine Neuansetzung der Partie wegen „höherer Gewalt“.

Dienstag steht eigentlich das nächste Flutlichspiel in Raubling an

Nun hat der TuS Raubling aber Zeitdruck, denn eigentlich steht bereits am kommenden Dienstagabend das nächste Flutlichtspiel gegen den SV Pang auf dem Programm. „Wir haben bereits ein Heimrechttausch versucht, doch das geht auf Seiten des SV Pang nicht“, sagt Heller und fügt hinzu: „Wir versuchen alles, um es zu reparieren und hoffen, dass es nicht größeres ist.“ Zur Not vereinbarten beide Mannschaften bereits Ersatztermine.

ma

Kommentare