SV Westerndorf - TSV Wasserburg 1:1

Westerndorf bietet einen engagierten Jahresabschluss

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

So fühlte sich zumindest dieser sehr versöhnliche Saisonabschluss an. Denn hatte man im Hinspiel gegen den inzwischen souveränen Tabellenführer 1880 Wasserburg mit sehr viel Glück ein 1:1 herausgeholt, so hätte man beim Rückspiel auf dem Kunstrasenplatz an der Römerstr. durchaus einen Sieg verdient gehabt. Zwar sah man die spielerischen Fähigkeiten der Wasserburger immer wieder mal aufblitzen, doch hielt sich der Ertrag in engen Grenzen.

Ihr einziges Tor bekamen sie quasi vom Schiedsrichter in der 12. Minute zugesprochen. Ein Elfer, den man nicht hätte geben müssen. Matthias Haas verwandelt sicher.

Service:

Doch wie auch in den vergangenen Spielen versteckte sich unsere Mannschaft nach diesem Rückschlag nicht und erarbeitete sich etliche gut herausgespielte Chancen. Den Beginn machte Michael Krauß noch mit einer „Halbchance“ (18.). Gleich in der 24. Minute hat Krauß aber nach einem souveränen Zuspiel von Torben Gartzen eine Topchance.Die Wasserburger schienen nach ihrem Führungstor abzuwarten, lauerten auf Konter, die dann auch schnell auf die Westerndorfer Seite gespielt wurden. Doch anders als noch in den Spielen zuvor ließ sich die SVW-Abwehr – trotz Verletzungen (Huber) bzw. Sperren (Stachler) - nicht überraschen, was sich auch daran zeigte, dass Wasserburg zwar mal mit einem Kopfball (16.) oder mit einem satten Schuss (37.) aufs Tor zielte, aber das alles nicht wirklich gefährlich wirkte.

Das war eine solide Leistung von Abwehrchef Sollinger mit Hakan Cukadar an seiner Seite, der hier wohl einen Posten gefunden hat, mit dem er der Mannschaft am besten helfen kann.Der SVW dagegen zeigte, dass sie echte Chancen herausarbeiten können, vor allem Michael Krauß hatte einige, so in der 29., als er im 16er nur vom Torwart gestoppt werden konnte, oder in der 34., als er einen sehr schönen Pass von Eren Yergezen nur knapp verpasst, und nicht zu vergessen das gute Reagieren in der 43. Minute, als er auf das Wasserburger Tor zustürmt, aber dann den Ball vor dem Tormann doch nicht richtig erreichen kann. Und schon kurz vorher gelingt es Torben Gartzen, nachdem er einem Wasserburger Abwehrspieler den Ball vor dem 16er wegspitzt, nach kurzem Antritt einen sehr souveränen Abschluss zum 1:1 (leider dann der Endstand) hinzulegen: Endlich trifft er wieder!! (40.)

In der 2. Halbzeit passierte nicht mehr so viel. Es schien so, als ob die Wasserburger endlich verstanden hatten, dass sie einen mindestens gleichwertigen Gegner vor sich hatten. So konnten die Wasserburger nur in der letzten Viertelstunde noch einmal Druck aufbauen und zeigen, was sie könnten, z.B. als ein Wasserburger Spieler alleinstehend im SVW-Strafraum über den Ball tritt, als nach einem Freistoß mit Abpraller und einem Nachschuss eine Chance entstand (77.), oder gleich danach (78.), als nach einem gefährlichen Gewusel im SVW-Strafraum sich eine Möglichkeit bot.Dieser Schluss wurde aber durch die etwas größer werdenden Lücken im SVW-Spiel begünstigt, was nur logisch ist nach solch einer guten und sicherlich anstrengenden geschlossenen Mannschaftsleistung.

Auch beim SVW blieben die echten Chancen in der 2. Halbzeit Mangelware. In der 61. Minute sah ein Freistoß von Michael Jackl mal wieder erfolgversprechend aus und Torsten Voß schlägt eine Flanke von rechts auf Krauß in der Mitte, der mit dem Kopf den Wasserburger Torwart heftig prüft. Was bleibt: Ein eher harmloser, nicht souverän spielender Tabellenführer trifft auf eine zwar in den Abstiegsrängen stehende, aber sehr engagierte und auf allen Positionen sehr geordnet auftretenden SVW, der sich wieder mal für eine ansprechende Leistung nicht richtig belohnt.

Und ganz erfreulich: Endlich mal keine rote Karte und nur eine gelbe ziemlich am Schluss der Partie. Jetzt geht es erst mal in die wohlverdiente Winterpause, aus der man dann mit Vorbereitungsspielen (Aushänge und Homepage beachten!!) wieder „hervorkriecht“, um beim ersten Meisterschaftsspiel am Samstag, den 1.4.2017, auswärts in Prien mit einem Sieg zu starten. Am 8.4.17 ist man gleich nochmal auswärts in Amerang und auch am 17.4. spielt man noch nicht zu Hause, sondern in Bruckmühl. Erst mit dem 4. Spiel kommt man am 21.4.17 an die Römerstr. zurück, um den ASV Großholzen zu empfangen. Bis dahin werden hoffentlich alle Verletzungen und Wehwehchen auskuriert und mit Sebastian Niesner und Benedikt Gaide wichtige Verstärkungen zurück sein.

-

Pressemitteilung SV Westerndorf

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare