TuS Raubling - SV Seeon-Seebruck 2:0

Raubling lässt Aufsteiger Seeon keine Chance

+

Raubling - Im zweiten Heimspiel in Folge konnte man beim TuS den ersten Saisonerfolg feiern. In Abwesenheit von Chef-Coach Ingo Bauer besiegten die von Co-Trainer Dulmin betreuten Inntaler am Samstagnachmittag im Raublinger Inntalstadion verdient den "Ligenwechsler" vom SV Seeon-Seebruck mit 2:0 Toren.

Ohne die fünf Stammkräfte Alex Lallinger (saß angeschlagen nur 90. Minuten auf der Bank), „Motte“ Katozka, Julian Haas, Michael Gruber und Milan Novak zeigte die junge Elf eine über weite Strecken kontrollierte Leistung und ließ nur selten Zweifel an einem Heimerfolg über den SVS aufkommen. Zwar hatte der Gast nach einer missglückten Ballannahme des TuS im Mittelfeld durch Christian Zehetmaier die erste große Gelegenheit, doch sein Flachschuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Dies sollte dann aber für sehr lange Zeit der letzte Abschluss der Rößler-Elf gewesen sein. 

Schöffel erzielt die Führung

Der TuS hingegen hatte bereits zu Beginn einige gute Offensivaktionen, verzog aber oftmals beim Abschluss, unter anderem durch den jungen Alex Riedl, nur knapp oder scheiterte am guten SVS Rückhalt Manuel Hömmerich im Tor der Gäste. In der 19. Minute brach dann aber der Bann und der TuS Raubling konnte in Person von Valentin Schöffel die verdiente Führung erzielen. Nach einem strammen Schuss von Riedl konnte Hömmerich noch sehenswert parieren, doch gegen den Nachschuss des im Zentrum freistehenden Schöffel war er dann machtlos. 

Raubling dominierte die Begegnung im ersten Durchgang, versäumte es aber nachzulegen und so für eine frühe Vorentscheidung zu sorgen. Somit lief man immer latent Gefahr, über einen überraschenden Torerfolg der Gäste um die Früchte seiner Arbeit gebracht zu werden. Nach 45. Minuten wechselte man dann mit der denkbar knappen Fürhung von 1:0 die Seiten im Inntalstadion. Nach der Pause kamen dann die Gäste besser eingestellt aus der Kabine und beim TuS lief in den ersten 10 Minuten nach dem Seitenwechsel nicht viel zusammen. Fehlpässe im Aufbauspiel und einige Unkonzentriertheiten in der Ballanahme ließen die Chiemgauer wieder etwas hoffen. Zwar konnte der Gast in dieser Phase keine zwingende Torchance erzwingen, der TuS verlor aber klar seine Dominanz aus dem ersten Durchgang. 

SVS-Torwart Hömmerich fliegt nach Notbremse

Service:

Eine sicherlich spielentscheidende Szene dann in der 61. Minute: Nach einem schönen Steilpass auf Schöffel lief dieser fast alleine auf das Tor des SV Seeon zu, der herausstürmende Torwart Hömmerich versuchte seinerseits in höchster Not knapp außerhalb des Strafraums zu klären. In diesem Zweikampf kam Schöffel aus dem Tritt und fiel, SR Junk wertete dies Aktion als Notbremse und verwies Hömmerich mit einer roten Karte des Feldes. Zudem bekam der TuS einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen. Sicherlich eine sehr harte Entscheidung des Unparteiischen in dieser Situation. Die Gäste waren nun gezwungen einen Feldspieler zugunsten des Ersatzkeepers Prambs vom Feld zu nehmen, welcher sich dann sogleich unaufgewärmt dem Freistoß von Pichler gegenübersah. Sebastian Pichler nützte diese Gelegenheit mit Bravur und jagte das Leder über die Mauer hinweg mit seinem starken linken Fuß in den linken oberen Torwinkel. Das Video zu diesem schönen Treffer findet ihr auf der Facebook-Seite des TuS Raubling Fußball!

 Mit einer nun 2-Tore-Führung im Rücken und der Gewissheit von einem Mann mehr auf dem Feld bog Raubling nun klar auf die Siegerstraße ein. Im weiteren Spielverlauf war die Gegenwehr der Gäste gebrochen, der TuS versäumte es aber noch weitere Treffer nachzulegen. Entweder war das Zuspiel zu ungenau oder man scheiterte am souveränen Prambs im Tor, welcher sich als guter Vertreter von Hömmerich präsentierte. Kurz vor Ende er Partie kam dann noch Raublings U19 Spieler Niklas Drahuniak zu seinem Debüt in Raublings Kreisligamannschaft und fügte sich sofort gut ein. 

Verdienter Erfolg für Raubling

Am Ende steht ein verdienter Erfolg für Raubling über Seeon, welche sich ihrerseits nach zwei Niederlagen zunächst nach unten orientieren müssen. Für Raubling geht’s nun nach zwei Heimspielen in Folge in der Ferne weiter und man wird in Riedering von einem kampfstarken Aufsteiger empfangen werden. Dies ist sicher vor allem für Thorsten Dulmin ein besonders Spiel, trifft Raublings Co doch hier auf seinen Heimatverein. Die "Zweite" des TuS bleibt leider auch nach dem zweiten Spieltag in der A-Klasse noch ohne Punkte. Trotz vor allem am Ende großen Kampf unterlag man dem TSV 1921 Aßling am Ende mit 1:2 (TuS-Tor durch Dominic Rekofsky). Positives Highlight aus Sicht der Gastgeber war hier ein parierter Foulelfmeter von Berni Sasjadvolk im TuS-Tor. Auch hierzu gibt es ein Video auf der TuS Seite!

-

Pressemitteilung TuS Raubling

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare