Vorschau: ASV Großholzhausen - TuS Raubling

Derbytime! Raubling gastiert mit Neuzugang beim ASV Großhozhausen

+
Neuzugang Lukas Piendl (links) und Raublings sportlicher Leiter Florian Keller.

Raubling - Am Freitagabend ist es soweit: Das Derby der Kreisliga steht an, wenn der ASV Großholzhausen unter Flutlicht um 20 Uhr bei traumhaften Wetter den TuS Raubling zum Gemeindeduell empfängt.

Beide Teams starteten sehr solide in die neue Spielzeit und rangieren derzeit in oberen Tabellenregionen, was zusätzlichen Anreiz schafft. Raubling verdaute die unglückliche und unnötige Auftaktniederlage gegen den Aufsteiger von Danubius Waldraiburg sehr gut und ließ dieser 4 Siege folgen, der ASV ist noch ungeschlagen und zeigte auch gegen vermeintliche Topteams der Liga sein ganzes Können. Es ist also alles angerichtet für einen spannenden Fußballabend mit toller Derbyatmosphäre.

Raubling will die Tabellensituation nicht überbewerten

Ob der aktuellen Tabellenkonstellation und der noch jungen Saison ist es schwer einen Favoriten für dieses regionale Fußballhighlight auszumachen. Der erfolgreiche Raublinger Saisonstart ist sicher überraschend, es hat aber niemand etwas dagegen diese Euphorie auch in die nächste Partie mitzunehmen. Weder die Tabellensituation noch die jüngsten Ergebnisse werden hierbei aber überbewertet und man wird weiter von Spieltag zu Spieltag denken, was für die sehr junge Elf und ihren Trainer Christoph Ewertz das erklärte Ziel ist. Der ASV hingegen ist eine gereifte Kreisligamannschaft mit viel Qualität und mannschaftlicher Geschlossenheit. Die Riepertinger-Elf zeigte schon öfter seine Spielstärke und mit Ausnahme der Schwächephase zu Beginn der letzten Spielzeit entwickelte Großholzhausen ein beeindruckende Leistungskonstanz.

Raubling und Großholzhausen arbeiten gemeinsam mit dem FC Nicklheim seit Jahren sehr gut in der Jungend zusammen und bilden in der gemeinsamen SG die Talente für die Zukunft aus. Natürlich ruht diese Partnerschaft auch nicht am Derbyabend, doch wollen natürlich beide Teams zumindest bis zum Rückspiel die Vorherrschaft in der Inntalgemeinde einnehmen. Raubling kann hier mit Ausnahme der Langzeitverletzten auf den gleichen Kader wie zuletzt zurückgreifen, zu diesem gehört nun auch Lukas Piendl, welcher nach seiner Zeit in der SG-Jugend über den SB Rosenheim und den TuS Holzkirchen nun den Weg zurück in die Inntalgemeinde gefunden hat.

Neuzugang für den TuS Raubling

Lukas Piendl war im wahrsten Sinne eine „Deadline-Day-Verpflichtung“ für den TuS. Zuletzt gehörte Lukas als Stammspieler dem Kader des TuS Holzkirchen in der Landesliga an und wurde dort zuletzt von Raublings Ex-Spieler Jens Eckl trainiert. Nachdem der TuS Holzkirchen eine personelle Veränderung auf der Trainerposition vorgenommen hat, äußerte Lukas seinen Wechselwunsch und binnen kürzester Zeit wurde dieser dann auch realisiert, sodass die nötigen Unterlagen noch persönlich am 31.08. beim BFV eingereicht werden konnten. Lukas ist ein sehr variabler Spieler, welcher im Mittelfeld dem TuS weitere Optionen bietet. Bei der SG Raubling spielte Lukas in der U15 Kreisliga sowie zwei Spielzeiten in der U17 BOL, ehe er in den U19 Landesligamannschaft des SB DJK Rosenheim wechselte (Spielzeit 2017/2018). Im Anschluss daran folgte er dann seinem ehemaligen Jugendtrainer bei der SG Hansi Schweiberer zum TuS Holzkirchen in das dortige U19 BOL-Team. Bereits in der Vorsaison wurde Lukas dann aber auch im Herrenbereich eingesetzt, als der ehemalige Raublinger Übungsleiter Thomas Siegmund in Holzkirchen das Ruder in der Hand hielt. Dort kam er dann in der Kreisliga bei der 2. Mannschaft aber auch in der Bayernliga zum Einsatz.

_

Pressemitteilung TuS Raubling

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1