Nach Neudecker-Abgang

SV Oberbergkirchen stellt Trainer für die neue Saison vor

+
Von links: 1. Abteilungsleiter Josef Greimel, Martin Trojovsky. 2. Abteilungsleiter Daniel Lanzinger
  • schließen

Oberbergkirchen - Die Fußballabteilung des SV 66 Oberbergkirchen präsentiert Martin Trojovsky aus Buchbach als neuen Trainer für die Herrenmannschaft ab Sommer 2019.

Nachdem Hans Neudecker bereits im Oktober 2018 der Vorstandschaft des SVO mitteilte, dass er ab dem Winter nicht mehr zur Verfügung stehen wird, begab man sich rasch auf die Suche nach einem neuen Trainer. Intern wurde schnell entschieden, dass für die Rückrunde die beiden Trainer der 2. Mannschaft, Martin Dillkofer und Markus Gillhuber, das Vertrauen bekommen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Die beiden kennen die Mannschaft in- und auswendig und bringen den notwendigen Ehrgeiz bzw. Verstand mit, um das Ziel zu erreichen.

Oberbergkirchen vor vielen Fragen

Somit war klar, dass man sich nun auf die Suche nach einem Trainer für die neue Spielzeit ab Sommer machen muss. Dieses Ziel wollte man nun innerhalb der Winterpause erreichen, um dann den Fokus weiterhin zu 100% auf die schwere Rückrunde richten zu können. Beim letzten Trainerwechsel in Oberbergkirchen musste man vier Spieltage vor Schluss nochmal handeln, diesmal konnte man sich in Ruhe um einen geeigneten Kandidaten umschauen. Die Frage war bloß: "Wer ist geeignet? Spielertrainer, ja oder nein? Brauchen wir einen jungen Trainer, der weiß, wie man mit der recht jungen Mannschaft umgehen muss? Oder doch wieder einen Coach der älteren Generation, der die nötige Schärfe und Erfahrung mitbringt? Was kann sich der Verein leisten?"

Trojovsky soll Erfahrungen aus Buchbach mitbringen

Nach den ersten Gesprächen war sofort klar, dass diese Aufgabe nicht so einfach werden würde, wie man sich das vorstelle. Schnell jedoch war einer der Kandidaten der junge Trainer aus Buchbach. Martin war immer wieder mal als Zuschauer in Oberbergkirchen zu sehen. Im Vorjahr war er mit seiner Mannschaft noch Gegner des SVO, ehe er den Aufstieg in die Bezirksliga schaffte. Bereits beim ersten Gespräch war ein sehr großes Interesse beider Seiten erkennbar. Das Ziel des jungen Trainers ist, auf kurz oder lang eine 1. Mannschaft als Cheftrainer zu coachen. Auch der Verein sah das großes Potenzial und die Erfolge der letzten beiden Jahre. Zudem erhofft sich der Verein auch, dass Martin einige Dinge aus der „Buchbacher Schule“ mitbringen kann.

Trainer kommt auch im Falle eines Abstiegs

Bei einem zweiten Gespräch wurden bereits die Weichen für eine baldige Zusammenarbeit gestellt. Martin bat danach nochmal um eine kurze Bedenkzeit, da sich das Trainerkarussell auch in Buchbach stark drehen würde. Zur großen Freude des SVO teilte Martin kurze Zeit später dem Verein seine Zusage mit. Egal ob Kreisliga oder Kreisklasse - dies war der große Wunsch des Vereins, dass diese Zusammenarbeit auch im Falle eines Abstieges Bestand hat. Nicht zuletzt passt daher der 29-jährige perfekt in das Gefüge rund um den SVO. Man kann leider nicht in die Zukunft blicken, aber man kann sie beeinflussen und somit den Weg in eine neue, interessante und hoffentlich erfolgreiche Saison gehen.

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Kommentare