TSV Emmering - TuS Bad Aibling

Emmering kann zähes Spiel für sich entscheiden und bleibt vorne dran

+
  • schließen

Emmering - Es war ein zähes Spiel und nicht immer schön zum Ansehen, doch am Ende konnte der TSV Emmering einen Sieg einfahren. Gegen den TuS Bad Aibling gewann die Weiß-Elf nach Toren von Thomas Leykam und Christoph Beil mit 2:1.

In der Anfangsphase machte das Spiel allerdings schnell Lust auf mehr. Nach nur zwei gespielten Minuten landete ein schnell ausgeführter Einwurf im Strafraum bei Thomas Leykam, der ließ sich nicht zweimal bitten und vollstreckte eiskalt ins lange Eck (2.). Und es sollte unterhaltsam weitergehen, nur fünf Minuten später kamen sich Simon Riedl und Alexander Robeis so in die Quere, dass Fabian Troffer alleine vor Alexander Kleingütl stand, doch der Keeper der Heimelf war auf dem Posten (7.). Machtlos war er dann aber eine Minute später, als die Emmeringer es erneut verpassten, den Ball zu klären, am Ende musste Michael Hartl nur noch einschieben (8.).

Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachlesen

Nach einer knappen Viertelstunde jubelten die Emmeringer schon wieder, Michael Tuscher hatte nach einem Traumpass von Christoph Kirchlechner getroffen - der Unparteiische entschied aber auf Abseits (15.). Viel passierte dann nicht mehr im ersten Durchgang, einmal konnte der TSV noch mit einem Kopfball von Michael Maier für Gefahr sorgen, das war's dann aber auch. Der Spielfluss wurde oft von den beiden Trainern gestört, da diese ununterbrochen Spielerwechsel vornahmen, um ihren Akteuren die ein oder andere Pause zu geben.

Beil erzielt den Siegtreffer

Die Gäste aus der Kurstadt kamen mit mehr Power aus der Kabine und machten direkt gut Dampf nach vorne. Marko Mikas hatte zu Beginn zwei gute Möglichkeiten, zog aber beide Male zu überhastet ab und vergab die Chancen leichtfertig. Dann beruhigte sich das Spiel wieder ein wenig, bis der TSV Emmering zuschlug: Alexander Robeis setzte Michael Tuscher in Szene, welcher den Ball aufs Tor brachte. Christoph Beil drückte die Kugel dann aus wenigen Zentimetern noch über die Linie und hätte sich wohl nicht beschweren dürfen, wenn der Unparteiische den Treffer deswegen noch abgepfiffen hätte, Beil stand wohl im Abseits. Der Treffer zählte aber und markierte gleichzeitg den Endstand (63.).

Die letzte nennenswerte Szene ereignete sich bereits in der Nachspielzeit, als Aiblings Ersatztorwart Lukas Kunze kurioserweise mit Gelb-Rot von der Ersatzbank flog - ohne auch nur eine Minute gespielt zu haben. Er hatte sich nach einer Freistoßentscheidung so mit dem Schiedsrichter angelegt, dass dieser zuerst gelb und danach sogar die Ampelkarte zeigte.

_

dg

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Kommentare