TSV Emmering - TuS Prien

Schwache Chancenverwertung gegen starke Verteidigung: Topspiel endet Unentschieden

+
Das Topspiel der Kreisliga 1 zwischen dem TSV Emmering und dem TuS Prien endete 1:1.

Emmering - Zweiter gegen Dritter hieß es am Donnerstag, den 3. Oktober im Emmeringer Pfarrbachstadion. Die Zuschauer durften ein spannendes Spiel erwarten, am Ende trennten sich die beiden Teams 1:1-Unentschieden.

Die Partie war noch keine drei Minuten alt, da durften die mitgereisten Fans der Priener gleich jubeln: Thomas Staber setzte sich im Strafraum gut durch und chipte den Ball an den langen Pfosten, wo sich niemand für den Priener Toptorjäger Julian Boddeutsch interessierte. Der brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten um seine Mannschaft in Führung zu bringen (3.). Nur fünf Minuten später hatten die Emmeringer dann Pech, dass der ansonsten sehr souverän leitende Schiedsrichter Michael Hagl bei einem Foul an Christoph Kirchlechner nur auf Freistoß entschied, das Foul war nämlich eher innerhalb des Strafraums (8.).

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Emmering vergibt die Riesenchance vor der Halbzeit

Emmering spielte dann in der Priener Hälfte fest und wollte unbedingt den Ausgleich erzielen. Nach etwas mehr als 20 Minuten war es dann auch soweit. Eine Ecke der Emmeringer konnten die Gäste nicht entscheidend klären, am Ende musste Thomas Leykam aus fünf Metern nur noch einschieben (22.). Die Gastgeber machten weiter Druck und drängten jetzt auf den Führungstreffer, doch die Priener zeigten wieder, warum sie - zusammen mit dem ASV Au - die zweitbeste Defensive hatten. Nur selten kamen die Emmeringer wirklich in den Strafraum, meistens endeten die Angriffe mit einem Distanzschuss. Kurz vor der Halbzeit leistete sich denn aber TuS-Keeper Armin Ceman gleich zwei Aussetzer, als er einen eigentlich harmlosen Ball beide Male nicht festhalten konnte, doch zwei Stürmer der Hausherren verpassten es, den Ball aus nächster Nähe im Tor unterzubringen (42.).

Prien verteidigt stark - Emmering scheitert an der Chancenverwertung

Nach der Pause taten dann auch die Priener wieder etwas mehr, was das Spiel für die zahlreichen Zuschauer wieder interessanter machte. Die Chancen blieben aber den Emmeringern vorbehalten: Nach einer Stunde hatte Thomas Leykam die wohl größte Möglichkeit im zweiten Durchgang, als er alleine vor Ceman zum Schuss kam. Der Stürmer verzog aber in der Eile deutlich und schoss über das Tor (60.). Nur Minuten später war es wieder Leykam, der für Gefahr im Strafraum sorgte, doch diesmal konnte der Gästekeeper den Ball festhalten (67.).

In der Schlussphase passierte dann nicht mehr viel. Die Gäste wurden noch einmal gefährlich, als sich TSV-Torwart Andreas Kleingütl bei einem langen Ball verschätzte, dann aber Dejan Pajic mit einem taktischen Foul, welches mit der gelben Karte bestraft wurde, stoppte. Rot wäre hier wohl überzogen gewesen, Pajic war noch circa 30 Meter vom Tor entfernt und die Emmeringer Verteidigung wäre wohl auch noch zur Stelle gewesen. Aufgrund der deutlichen Chancenüberlegenheit hätten die Gastgeber die drei Punkte sicher mehr verdient gehabt, doch die Priener Verteidigung stand wie so oft einfach sehr sicher, weswegen das Unentschieden am Ende in Ordnung geht.

Nach dem Sieg vom Tabellenführer SV Westerndorf verlieren allerdings beide Teams den direkten Anschluss und haben nun schon fünf (Emmering), bzw. sechs (Prien) Punkte Rückstand auf den Platz an der Sonne. Von hinten schleichen sich langsam aber sicher der SV Ostermünchen und der ASV Au an, welche beide nach einem durchwachsenen Saisonstart immer besser in die Spur gekommen sind. Für den TuS Prien geht es bereits am Samstag mit dem Auswärtsspiel bei Danubius Waldkraiburg weiter, Emmering kann sich einen Tag länger ausruhen und trifft am Sonntag auf den SV-DJK Kolbermoor.

_

dg

Kommentare