Die Karriere des Innenverteidigers im Blickpunkt

Ex-Profi Nicu feiert Geburtstag - Prien ehrt seinen Trainer in einem Video

Maximilian Nicu ist Spielertrainer beim TuS Prien.
+
Maximilian Nicu ist sei 2018 Spielertrainer beim TuS Prien. Heute wird der Ex-Profi 38 Jahre alt.

Prien - Maximilian Nicu ist Spielertrainer beim TuS Prien. Insgesamt bestritt der Ex-Profi in seiner Karriere 158 Erst-und Zweitligaspiele sowie 98 Drittligapartien in Deutschland. Am 25. November wird Nicu 38 Jahre alt. beinschuss.de blickt auf seine Laufbahn zurück.

Maximilian Nicu hat eine beeindruckende Karriere als Fußballer vorzuweisen und ist aktuell Spielertrainer bei seinem Heimatverein TuS Prien in der Kreisliga 1. Am 25. November wird der gebürtiger Priener 38 Jahre alt. beinschuss.de blickt auf die Laufbahn des Innenverteidigers zurück und zeigt euch ein Video des TuS, welches der Verein zu Ehren ihres Trainers produziert hat.

2006 wechselte Maximilian Nicu zum SV Wacker Burghausen

Nicu begann beim TuS Prien mit dem Fußballspielen und wechselte anschließend in die Jugendabteilung der SpVgg Unterhaching. Dort gelang ihm im Jahr 2001 der Sprung in die 1. Mannschaft und sein Debüt in der damaligen vierten Liga. Ein Jahr später spielte er mit der Spielvereinigung im DFB-Pokal. Nach einem halben Jahr bei Rot-Weiß Erfurt war Nicu sechs Monate vereinslos, eher er im Winter 2005 zu Wehen Wiesbaden ging. Im Sommer 2006 wechselte der Innenverteidiger zum SV Wacker Burghausen, wo ihm sein Debüt in der zweiten Bundesliga gelang und damit auch der endgültige Durchbruch.

Ausschnitte aus Maximilian Nicus Karriere

Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu.
Ausschnitte aus der Karriere von Maximilian Nicu. © picture-alliance/ dpa

Nach einem Jahr in Burghausen kehrte Nicu zu Wehen Wiesbaden zurück, doch nach nur eine Saison ging es für ihn in die Hauptstadt zu Hertha BSC Berlin. Bei der alten Dame spielte er im Jahr 2008 zum ersten Mal in der 1. Bundesliga. Zudem sammelte er Einsätze im UEFA-Cup und der Europa League.

Nicu spielte auch in Rumänien und auf Zypern

Nach zwei Jahren ging es für Nicu zum SC Freiburg, wiederum zwei Jahre später zum TSV 1860 München. Im Sommer 2013 war Nicu erneut ohne Verein, weshalb er im Winter nach Rumänien zum FC Cluj ging. Nach einem halben Jahr zog er weiter, diesmal zu Aris Limassol nach Zypern.

Nach nur sechs Monaten kehrte er nach Deutschland zurück und spielte ein halbes Jahr beim SV Elversberg. Nach dieser Zeit schloss er sich für drei Jahre der Spielvereinigung Unterhaching an, wo er im Sommer 2018 seine Profikarriere beendete. Danach kehrte Nicu zu seinem Heimatverein TuS Prien zurück.

Insgesamt bestritt der dreimalige rumänische Nationalspieler in seiner Karriere 158 Erst-und Zweitligaspiele sowie 98 Drittligapartien in Deutschland. Er erzielte drei Tore und 1. und elf Treffer in der 2. Bundesliga.

TuS Prien ehrt ihren Spielertrainer in einem besonderen Video

Aktuell ist Maximilian Nicu Spieltrainer beim TuS Prien und kämpft um den Aufstieg in die Bezirksliga. Der TuS ist Tabellenzweiter und befindet sich damit auf einem guten Weg. „Lange haben wir an einer schriftilchen, grün-weißen Liebeserklärung gebastelt, doch auch viele Worte werden deinem Stellenwert beim TuS nicht gerecht“, schreibt der Verein in seinem Facebook-Post zu Ehren ihres Trainers.. In einem Video zeigte der Kreisligist, wie wichtig Nicu für den Verein ist.

Hier geht es zum Video.

beinschuss.de wünscht Maximilian Nicu alles gute zu seinem Geburtstag!

ma

Kommentare