FC Grünthal - SV Seeon/Seebruck 3:0

Ungefährdeter Grünthaler Heimsieg über Seeon

+
Grünthals Torschütze zum 3:0 - Irfan Selimovic.

Grünthal - Einen letztendlich souveränen Heimerfolg feierte der FCG am vergangenen Sonntag auf heimischem Gelände. Mit einem klaren 3:0 wurde der SV Seeon/Seebruck wieder nach Hause geschickt. Die Serie der verlorenen Auswärtsspiele beim SVS setzt sich fort. Die Rößler-Elf verliert immer weiter an Boden. Im zwölften Spiel gab es die neunte Niederlage und zu allem Überfluss auch noch Knallrot für Michael Mayer der seinem Gegenspieler beleidigte. Bei der misslichen Personallage hat er seinem Team einen Bärendienst erwiesen.

Aus Sicht des FC Grünthal:

Die Grünthaler taten sich dabei relativ leicht, obwohl sie auf gleich sechs Stammspieler (Kapitän Christoph Schmid, Vize-Kapitän Pirmin Hornig, Denis Reiter, Tobias Eberl, Patrick Schmid und der langzeitverletzte Michael Mittermaier) verzichten mussten.

Das Team um FCG-Coach Hermann Reiter nahm von Anfang an das Spielgeschehen in die Hand. Dies sollte sich bereits in der fünften Spielminute auszahlen, ein abgefälschter Torschuss von Matthias Bernhart schlug neben dem Pfosten im langen Eck ein – 1:0 für das Heimteam.

Der FCG schaltete nach der frühen Führung einen Gang runter, doch das Heft blieb weiterhin in Grünthaler Hand. Von den Gästen kam über die gesamten 90 Minuten einfach zu wenig, um die Reiter- Elf ernsthaft in Gefahr zu bringen. Weitere Tormöglichkeiten durch Anton Manhart und Irfan Selimovic in der ersten Spielhälfte waren die Folge (27., 31 und 42 Spielminute).

Einen Schreckmoment kurz vor der Halbzeit musste die Reiter-Elf dennoch überstehen, doch die Rößler Elf vergab freistehend vor Keeper Thomas Asenbeck. So wechselten beide Teams mit der knappen Pausenführung für den FCG die Seiten.

Service:

Das Bild änderte sich auch in der zweiten Hälfte kaum, doch die Grünthaler brauchten unbedingt ein zweites Tor. In der 54. Spielminute setzten sie dieses Vorhaben um, als Philipp Asenbeck nach einer gut getretenen Ecke von Irfan Selimovic zum 2:0 einköpfte.

Der SV Seeon/Seebruck war sichtlich konsterniert und so ergaben sich im Anschluss noch weitere gute Tormöglichkeiten für das Heimteam, doch das 3:0 sollte zunächst noch nicht fallen. Die Gäste tauchten in der 73. Minute nochmal alleine vor FCG-Keeper Asenbeck auf, doch dieser parierte den Schuss glänzend.

Ein Anschlusstreffer hätte diese Partie nochmal spannend machen können, doch in der 87. Spielminute setzte Irfan Selimovic den Deckel darauf und machte mit seinem Tor zum 3:0 alles klar. Nach dem Auswärtserfolg unter der Woche in Raubling konnte der FCG den zweiten Sieg in Folge feiern und klettert in der Tabelle wieder leicht nach oben. Nächste Woche ist man zu Gast in Riedering, die zwei Plätze hinter den Grünthaler rangieren.

Aus Sicht des SV Seeon/Seebruck:

„Das dritte Gegentor und die rote Karte machen die Niederlage richtig ärgerlich“, so ein sichtlich verschnupfter Gästecoach Ralf Rößler. „Das 0:2 wäre ja noch irgendwo erträglich gewesen“.

Und wie schon in der Vielzahl der Spiele war der Minutenzeiger nicht lange unterwegs, da kassierten die Seeon den schon fast obligatorischen frühen Gegentreffer. Der war allerdings irregulär: Michael Hochrinner wurde in Abseitsposition angespielt, legte ab auf Matthias Bernhart, der zog aus halblinker Position flach ab und Alexander Hohenleitner lenkte den Ball ins eigene lange Eck ab. Vorbei am verdutzten Manuel Hömmerich, der das Nachsehen hatte (6.).

Damit lief der SVS wieder einen Rückstand nach, konnte die Partie sogar etwas offener gestalten. Dennoch kam die Heim-Elf zur nächsten Chance. Bernharts Ecke köpfte Jakob Obermayer am linken Pfosten vorbei (25.). Florian Linnner hatte auf der Gegenseite den Ausgleich auf dem Schlappen, doch sein 13-Meter-Knaller strich knapp über den Querbalken.

Nach der Pause dauerte es wiederum nur neun Minute, ehe es wieder im Tor von Hömmerich einschlug. Irfan Selimovic bediente mit einer Ecke mustergültig Philipp Asenbeck, der zum 2:0 einköpfte und für die Beruhigung im FCG-Spiel sorgte (54.).

Ein Konter hätte um ein Haar den Anschlusstreffer gebracht, doch Keeper Thomas Asenbeck war bei Linner Solo mit dem anschließenden Schuss aus zwölf Metern hellwach und lenkte den Ball reaktionsschnell über den Querbalken (64.). Seeon versuchte weiter mitzuspielen, die besseren Möglichkeiten hatten aber die Hausherren, Robert Grabl-Lenders (71.) und Selimovic scheiterten an Hömmerich (76.).

Zum Ende hin wurde es für die Gäste noch bitter. Selimovic nutzte einen Fehler von Holger Ganss zum 3:0, er umkurvte den Seeoner Torsteher und schob seelenruhig ein (87.). Im Anschluss flog Mayer vom Platz und darf nun einige Spiele zuschauen (89.).

Nächster Gegner für den SVS ist der TuS Prien (Sonntag 16:00 Uhr, Seeon), der punktgleich (24 Zähler) mit dem SV Bruckmühl TuS an der Spitze steht.

_

Pressemitteilungen FC Grünthal & SV Seeon-Seebruck

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare