Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SC Anger - TuS Bad Aibling (3:1)

Nitzinger weist Aibling früh in die Schranken

Kreisliga 1
+
SC Anger - TuS Bad Aibling (3:1)

Auf den TuS Bad Aibling erhöht sich der Druck, nach der 1:3-Niederlage im Kellerduell gegen den SC Anger. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Anger die Nase vorn.

Der Sportclub Anger legte los wie die Feuerwehr und ließ durch einen Doppelschlag von Tobias Nitzinger aufhorchen (10./14.). Nach nur 30 Minuten verließ Michael Hartl von Aibling das Feld, Lukas Manetstötter kam in die Partie. Valentin Kaltner, der von der Bank für Simon Wieser kam, sollte für neue Impulse bei der Kleeblatt-Elf sorgen (42.). Wenige Momente vor dem Seitenwechsel war Kaltner mit dem 1:2 für das Kleeblatt zur Stelle (45.). Mit einem Tor Vorsprung für den SCA ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Andreas Nitzinger, der das 3:1 aus Sicht des Sportclub aus Anger perfekt machte (90.). Im Endeffekt kassierte der TuS gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf eine schmerzliche Niederlage.

In der Rückrunde muss der SC Anger das Feld von hinten aufrollen, sofern der Klassenerhalt erreicht werden soll.

Die Defizite in der Verteidigung sind beim TuS Bad Aibling klar erkennbar, sodass bereits 33 Gegentreffer hingenommen werden mussten. Die Elf mit dem Kleeblatt holte auswärts bisher nur sechs Zähler. Das Team aus dem Mangafalltal belegt mit elf Punkten einen Abstiegsrelegationsplatz. Die Ausbeute der Offensive ist bei der Mannschaft aus der Kurstadt verbesserungswürdig, was man an den erst 15 geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Die letzten Auftritte waren mager, sodass die Kurstadtelf nur eines der letzten fünf Spiele gewann.

Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher drei Siege ein.

Am kommenden Samstag trifft Anger auf den ASV Großholzhausen (14:30 Uhr), Aibling reist zum TSV 1862 Bad Reichenhall (13:00 Uhr).

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare