Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Emmering - SV Vogtareuth (4:0)

Vogtareuth bleibt Schlusslicht bei Gegentoren in der Kreisliga 1

Kreisliga 1
+
TSV Emmering - SV Vogtareuth (4:0)

Der Start ins neue Spieljahr ging für den SV Vogtareuth mit dem 0:4 gegen den TSV Emmering vollends daneben: Aus den ersten vier Begegnungen holte Vogtareuth nicht einen Zähler. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Emmering wurde der Favoritenrolle gerecht.

Der SVV geriet schon in der zehnten Minute in Rückstand, als Marinus Riedl das schnelle 1:0 für den TSV 1958 erzielte. Christian Breu beförderte das Leder zum 2:0 des TSV Emmering über die Linie (30.). Mit dem 3:0 von Josef Niedermaier für das Team der Grünen war das Spiel eigentlich schon entschieden (36.). Der dominante Vortrag der Mannschaft der Grün-Weißen im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. Alexander Robeis schraubte das Ergebnis in der 51. Minute mit dem 4:0 für die Equipe vom Pfarrbach in die Höhe. Letztlich kam Emmering gegen den SV Vogtareuth zu einem verdienten 4:0-Sieg.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der TSV 1958 im Klassement nach vorne und belegt jetzt den zweiten Tabellenplatz. Die Offensivabteilung der Grün-sticht-Elf funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits zehnmal zu. Zwei Siege, zwei Remis und eine Niederlage tragen zur Momentaufnahme des Team in Grün-Weiß bei.

Vogtareuth bleibt die defensivschwächste Mannschaft der Kreisliga 1. Wann bekommt der SVV die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen den TSV Emmering gerät man immer weiter in die Bredouille. Im Sturm des SV Vogtareuth stimmt es ganz und gar nicht: Drei Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen.

Nächster Prüfstein für Emmering ist der TuS Prien (Samstag, 16:15 Uhr). Vogtareuth misst sich am selben Tag mit dem SV Ostermünchen (15:00 Uhr).

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare