Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TuS Bad Aibling - SV Schloßberg-Stephanskirchen (3:1)

Aibling beendet Serie von fünf Spielen ohne Sieg

Kreisliga 1
+
TuS Bad Aibling - SV Schloßberg-Stephanskirchen (3:1)

Am Freitag verbuchte der TuS Bad Aibling einen 3:1-Erfolg gegen den SV Schloßberg-Stephanskirchen. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Aibling die Nase vorn.

Für den Führungstreffer von Schloßberg zeichnete Simon Marold verantwortlich (7.). Marco Wengert war zur Stelle und markierte das 1:1 des TuS (19.). Lukas Helldobler witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:1 für die Kleeblatt-Elf ein (31.). Mit einem Wechsel – Konstantin Rott kam für Patrick Cygan – startete der SVS in Durchgang zwei. Weitere Tore blieben bis zum Pfiff des Schiedsrichters aus. Somit ging es mit einem unveränderten Stand in die Halbzeitpause. Zum Seitenwechsel ersetzte Eryk Dziduch vom SV Schloßberg-Stephanskirchen seinen Teamkameraden Toni Naake. Lukas Manetstötter stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 3:1 für den TuS Bad Aibling her (87.). In den 90 Minuten war das Kleeblatt im gegnerischen Strafraum erfolgreicher als Schloßberg und fuhr somit einen 3:1-Sieg ein.

Aibling muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließ die Elf mit dem Kleeblatt die Abstiegsplätze und belegt jetzt den elften Tabellenplatz. Mit erschreckenden 30 Gegentoren stellt das Team aus dem Mangafalltal die schlechteste Abwehr der Liga. Die Mannschaft aus der Kurstadt bessert ihre eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt drei Siege, zwei Unentschieden und sieben Pleiten. Die Kurstadtelf beendete die Serie von fünf Spielen ohne Sieg.

Der SVS findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang acht. Vier Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen hat der Schloßberger Sportverein derzeit auf dem Konto. Das Team in Grün-Weiß taumelt durch die vierte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen.

Kommenden Samstag (15:00 Uhr) tritt der TuS beim SC Anger an. Der SV Schloßberg-Stephanskirchen ist am Dienstag (19:00 Uhr) beim SC Inzell zu Gast.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare