Nullnummer - Griesstätt so gut wie weg!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Am Sonntag war der TSV Bad Endorf in Griesstätt zu Gast. Für die Edbauer Elf zählte nur ein Sieg um die Möglichkeit des Klassenerhalts weiter aufrecht zu erhalten. Die Gäste sind zur Zeit wohl die formstärkste Mannschaft in der Kreisliga und seit sieben Spielen ungeschlagen. Davon war nach dem Anpfiff nichts zu sehen, denn die Gastgeber dominierten.

In der Anfangsphase gab es nur eine Torchance für den DJK. Marvin Krenke schloss mit einem Schuss ans Außennetz einen Angriff über die rechte Seite ab. Durch viele gewonnen Zweikämpfe im Mittelfeld blieben die Hausherren weiterhin spielbestimmend. Daraus ergab sich aber nur noch eine weiter Möglichkeit, welche Stadler vertendelte, weil er den Ball fünf Meter vor dem Tor nicht kontrollieren konnte. Vom Gast aus Bad Endorf war offensiv kein Impuls zu erkennen.

Auch in der zweiten Hälfte konzentrierte sich die Kunz-Elf weiterhin auf die Defensive. Das funktionierte bis 10 Minuten vor Schluss sehr gut, denn es gab in dieser Spielphase nur einen Torschuss von Seiten des DJK, diesen entschärfte Torhüter Johann Eder sicher. Dann hätte Josef Ott zwei mal zum Matchwinner werden können. Doch in der 80. Minute konnte er eine Neumeier-Flanke nicht im leeren Tor unterbringen. Kurz vor dem Schlusspfiff setzte er sich erneut mit einer Piourette im gegnerischen Strafraum durch, doch den Abschluss setzte Ott neben das Tor und besiegelte so das 0:0.

Aus Sicht des Gastgebers ist dieses Ergebnis wieder zu wenig um in der Kreisliga bleiben zu dürfen. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt nun 6 Punkte bei noch drei verbleibenden Spielen. Für den TSV Bad Endorf war es ein sehr glücklicher Punktgewinn, denn in den ganzen 90 Minuten kam nie Gefahr für das Griesstätter Tor auf, so war das 0:0 die bestmögliche Ausbeute für Elf um Kapitän Reichl.

Pressemitteilung

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare