PM: Spielbericht: TuS Bad Aibling - SC Danubius Waldkraiburg 

Deutlicher Aiblinger Sieg gegen Danubius Waldkraiburg

+

Bad Aibling - Nach der Auftaktniederlage in Au stand der TuS Bad Aibling im ersten Heimspiel der Saison gegen den SC Danubius Waldkraiburg schon einiges auf dem Spiel. Wie erwartet traten die Gäste spielerisch stark auf, doch man merkte recht rasch, dass Waldkraiburg Probleme mit den schnellen Aiblinger Stürmern bekommen sollte.

Nach zwölf Minuten wurde ein Standard des TuS zunächst abgewehrt, doch Marco Wengert setzte nach und fand mit seiner Flanke Sebastian Foidl, der am zweiten Pfosten relativ ungestört einnicken konnte. Die Kleeblätter waren das klar aktivere Team und so konnte man durch das erste Saisontor von Neuzugang Christian Vogt nach einer knappen halben Stunde auf 2:0 erhöhen. 

Danubius musste froh sein, dass es zur Halbzeit nur 2:0 stand, denn der TuS ließ noch mehrere gute Möglichkeiten liegen. Die größte davon vergab Vogt, als er nach tollem Pass von Michael Hartl und ebenso guter Ballmitnahme alleine vor dem Tor auftauchte, aber Torwart Fekete genau in die Arme schoss. So ging es mit einer zwei Tore-Führung für Bad Aibling in die Pause. Nach dieser konnten die Kurstädter dann aber gleich ihre erste Chance nutzen. 

Nach einem Konter kam Fabian Troffer am linken 16er-Eck zum Schuss und konnte unter Mithilfe des Gästetorwarts auf 3:0 stellen. Die Vorentscheidung in diesem Spiel, denn man hatte nicht das Gefühl, dass Waldkraiburgs Kräfte noch für eine Aufholjagd ausreichen würden. Speziell nicht als Christian Vogt in der 62. Minute mit einem Schuss aus halbrechter Position auf 4:0 stellen konnte. Danach nahm der TuS merklich das Tempo aus der Partie, was wiederum den Gästen in die Karten spielte. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen der Aiblinger Hintermannschaft und Torwart Maximilian Helldobler, stand Codrin Peii in der 68. Minute vor dem leeren Tor und konnte auf 4:1 verkürzen. 

In den folgenden Minuten wirkten die Kleeblätter etwas fahrig und waren in ihren Aktionen nicht mehr konsequent genug. Hier hatte Aibling Glück, dass Danubius nicht noch ein Tor nachlegen konnte. So konnte Marco Wengert, nach einem Freistoß von Hartl in der 83. Minute endgültig den Deckel drauf machen und zum 5:1 treffen. Den Schlusspunkt in einer ereignisreichen Partie setzten dann nochmals die Gäste, als Marius Boltsau mit einer Direktabnahme aus 25 Metern traf, der Ball rutschte Torhüter Helldobler unter den Händen durch. 

Unter dem Strich bleibt ein hochverdienter Aiblinger Heimsieg gegen Gäste, die speziell im kämpferischen und läuferischen Bereich arge Defizite aufwiesen. Auch den Zuschauern in der Willing- Arena war einiges geboten, denn wenn beide Mannschaften ihre Chancen verwertet hätten, dann hätte das Spiel auch gut und gerne 10:5 für Bad Aibling ausgehen können.
_

Pressemitteilung TUS Bad Aibling 

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Kommentare