Unnötige Niederlage für Bruckmühl

Sportbund ärgert die nächste Spitzenmannschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach dem 1:1 Rückrundenauftakt gegen Bad Aibling folgte eine unnötige Niederlage auswärts beim Sportbund Rosenheim 2. Bruckmühl kam am Ostermontag besser in Partie. Von Beginn an konnte man den Tabellenletzten im Aufbauspiel unter Druck setzen und kam gut in die Zweikämpfe. Folgerichtig ging der SVB bereits in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. Charly Kunze konnte sich bis zur Grundlinie durchsetzen. Seinen Querpass vollstreckte Marx locker aus 10 Metern.

Trotz der frühen Führung verlor die Mannschaft um Kapitän Stefan Keller stetig die Kontrolle über das Spiel und musste in Minute 15 den Ausgleich hinnehmen. Die Bruckmühler Abwehr konnte den Ball nicht richtig klären. Wörndl nahm den Ball auf umspielte 2 Gegenspieler und bediente Kern, der problemlos einschieben konnte.

Clevere SBR-Verteidigung

Die Rosenheimer verteidigten in der Folge sehr clever und störten die Bruckmühler immer wieder im Spielaufbau und nahmen dadurch die gefürchtete SVB-Offensive aus Spiel. Besonders Gürtler in der Sturmspitze hatte einen schweren Stand.  Beide Teams erspielten sich bis zum Seitenwechsel kaum mehr nennenswerte Möglichkeiten. Mit 1:1 ging es somit  in die Pause.

Gleich nach Wiederanpfiff bot sich den Gästen aus Bruckmühl eine gute Gelegenheit wieder in Führung zu gehen. Marx konnte aus aussichtsreicher Position den Ball jedoch nicht kontrollieren und vergab die Chance. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Sportbund immer mutiger. Brandstetter klärte in der 57.Minute noch sensationell einen Freistoß.

Partie wurde ruppiger

Die anschließende Ecke führte aber schließlich zum 2:1 durch Kern.  In dieser Phase wirkte Bruckmühl ziemlich verunsichert, was die Rosenheimer eiskalt ausnutzen. Nach einer weiteren Ecke entschied Schiedsrichter Babjar keine 4 Minuten nach dem 2:1 auf Elfmeter. Alban Obri verwandelte sicher vom Punkt zum 3:1. Die Partie wurde anschließend ruppiger mit vielen gelben Karten. Philip Keller sah in der 73. Minute die Ampelkarte und dezimierte dadurch die rot-weißen.

Mit einem Mann mehr konzentrierte sich der Sportbund daraufhin vorwiegend aufs Konter und vergab zahlreiche Möglichkeiten um das Spiel endgültig zu entscheiden. Charly Kunze ließ die mitgereisten SVB-Anhänger ab der 81.Minute nochmals hoffen, als er nach guter Vorarbeit durch Gürtler den Ball zum 3:2 im Netz unterbrachte. Obwohl der Wille spürbar war die Partie noch zu drehen gelang den Mangfalltalern an diesem Tag einfach zu wenig und so blieb es am Ende beim 3:2. Eine unnötige Niederlage, die aufgrund des guten Starts sicherlich vermeidbar gewesen wäre. (dri)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare