Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weinzierl trifft dreifach

Die Hausherren waren in der Anfangsphase die spielbestimmende Mannschaft. Zwingende Torchancen sprangen dabei nicht heraus. Einzige Ausnahme ein schöner Spielzug über Martin Häuslmann  und Kenny Weinzierl. Der Abschluss von Daniel Walther wurde aber in letzte Sekunde geblockt. Bastian Baumann erlöste seine Farben in der 30. Minute. Er nahm eine weite Flanke von Walther gekonnt an und schloss mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck ab – 1:0. Nur eine Minute später beinahe der Doppelpack von Baumann. Er jagte das Leder allerdings an den Querbalken. Kenny Weinzierl markierte noch vor der Pause das 2:0. Ihm gelang ein sehenswerter Kopfballtreffer nach einem Plischke-Freistoß (35.).

Nach dem Seitenwechsel erwischte Edling den optimalen Start. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff zappelte der Ball erneut im Netz von Türkspor. Ein Schuss von Andreas Hammerstingl parierte Gästekeeper Petar Nikolic, den Abpraller verwandelte Kenny Weinzierl eiskalt (47.). Daniel Walther war der Vorlagengeber für den dritten Treffer von Weinzierl in diesem Spiel. Er erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und passte mustergültig in den Lauf von Weinzierl. Der hatte keine Probleme die Kugel im Kasten der Rosenheimer unterzubringen (57.). Bereits der 15. Saisontreffer von Weinzierl.

Danach schaltete Edling einen Gang zurück. Kam aber weiterhin zu guten Möglichkeiten die allerdings ungenützt blieben. Türkspor spielte im Rahmen ihrer begrenzten Möglichkeiten und gaben sich der nächsten Niederlage hin. Den Schlusspunkt markierte Martin Häuslmann per Foulelfmeter. Nachdem der agile Walther regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte Häuslmann den fälligen Elfmeter souverän zum 5:0 Endstand (83.). (fuß/hub)

Kommentare