Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gegner wird am Samstag ermittelt

Schönaus Trainer Meisner vor der Relegation zur Bezirksliga: „Die Spieler sind heiß“

SG Schönaus Trainer Tom Meisner hat mit seiner Mannschaft noch zwei Relegationsspiele vor der Brust.
+
SG Schönaus Trainer Tom Meisner hat mit seiner Mannschaft noch zwei Relegationsspiele vor der Brust.

Seit gut einer Woche ist klar: Die SG Schönau wird an der Relegation zur Bezirksliga teilnehmen. Der Gegner aus der Kreisliga 1. ist indes noch offen. „Die Spieler sind heiß auf die beiden Spiele“, sagt SG-Trainer Tom Meisner gegenüber beinschuss.de und blickt auf die bevorstehenden beiden Entscheidungsspiele voraus.

Schönau - Der Blick der SG Schönau wird an diesem Wochenende in die Kreisliga 1. gehen. Denn dann entscheidet sich, auf welche Mannschaft der Kreisligist in der Relegation zur Bezirksliga treffen wird. Dabei sind mit dem TuS Raubling, dem ASV Au, dem SV Ostermünchen und dem TuS Prien noch vier verschiedene Gegner möglich.

Schönaus Trainer Meisner: „Die Jungs sind heiß auf diese beiden Spiele“

Die SG Schönau dagegen steht bereits seit einer Woche als fixer Tabellenzweiter fest, nachdem der TSV Teisendorf am vergangenen Wochenende mit 2:3 gegen den TuS Taunreut verlor. „Wir haben jetzt eine ruhige Woche bis zu den Relegationsspielen vor uns“, sagt Schönaus Trainer Tom Meisner im Gespräch mit beinschuss.de.

Nur dem TSV Peterskirchen, der als Meister direkt in die Bezirksliga aufgestiegen ist, musste man sich im Saisonverlauf geschlagen geben. Nach dem 0:0-Remis vor gut zwei Wochen war der Meisner-Elf anzumerken, dass die Akkus langsam leer gingen. „Wir sind danach in ein kleines Loch gefallen. Das hat man gegen Surheim gemerkt, als wir mit 1:3 verloren haben“, so der Coach, der aber direkt hinzufügt: „Jetzt wo aber klar ist, dass wir in der Relegation spielen, ist die Spannung wieder da. Die Jungs sind heiß auf diese beiden Spiele.“

SG Schönau muss zunächst auswärts ran

Das Hinspiel soll bereits am Dienstag über die Bühne gehen. Dabei hat die SG ein Auswärtsspiel. „Natürlich ist das nicht einfach, weil unsere Spieler auch arbeiten. Aber aus meiner Sicht ist es kein Nachteil, dass wir zuerst auswärts antreten müssen.“ Das Rückspiel soll dann voraussichtlich am Samstag in Schönau steigen.

Den ASV Au kennen die Schönauer noch aus gemeinsamen Bezirksligazeiten, die andere Vertreter der Kreisliga 1 sind für Meisner unbekannt. Dennoch warnt der Coach: „Gegen Ostermünchen denke ich, wird es am schwersten. Sie haben nach dem Sieg gegen Au enorm viel Selbstvertrauen.“

SG Schönau empfängt am Wochenende den TSV Reischach

Zunächst steht für die Mannen vom Königssee aber am kommenden Samstag noch ein Heimspiel gegen Reischach an. „Wir haben keinen Druck und können die Aufgabe entspannt angehen. Wir werden mit Sicherheit etwas rotieren, aber wir wollen auch mit einem Erfolgserlebnis in die Entscheidungsspiele gehen“, betont Meisner.

Danach ist die Vorbereitungszeit auf das Hinspiel kurz. Dass es in der Kreisliga 1. bis zum Schluss umkämpft ist, wer Meister wird oder in die Relegation kommt, sieht der SG-Coach dabei gelassen. „Das ist für uns mit Sicherheit kein Nachteil.“

„Wer den größeren Willen zeigt, wird am Ende gewinnen“

Die SG Schönau blieb bis zur Niederlage gegen Surheim zehn Spiele in Folge ungeschlagen und kassierte dabei nur zwei Gegentore. „Wir haben eine brutale Serie hingelegt“, betont Meisner. „Wenn man jetzt die Chance hat, in der Relegation um den Aufstieg zu spielen, dann muss man das voll annehmen.“

Die Schönauer haben zudem bereits Erfahrungen mit der Relegation gesammelt. 2019 ging es damals gegen den Bezirksliga-Abstieg, denn man gegen Eichstätt aber nicht mehr verhindern konnte. „Einige Spieler von damals sind noch dabei“, so Meisner, der dann verrät, auf was es ankommen wird. „Es kommt in solchen Spielen nicht darauf an, wer die spielstärkere Mannschaft ist. Neben dem Spielglück sind vor allem Kampfgeist, Leidenschaft, Laufbereitschaft und Mentalität gefragt. Wer den größeren Willen zeigt, wird am Ende gewinnen.“

ma