Buchbach schafft den Anschluss ans Mittelfeld

Der TSV Siegsdorf konnte nach dem sensationellen Auswärtserfolg beim SV Saaldorf im wichtigen Spiel gegen die Regionalliga-Reserve des TSV Buchbach nicht nachlegen und versäumte es, etwas Abstand nach unten zu schaffen. Enttäuschend musste man eine 0:2-Niederlage hinnehmen und damit rückte das Verfolgerfeld in der Kreisliga wieder sehr eng zusammen.

Dem Anfangsgeplänkel folgte in der 16.Minute mit dem überraschenden 0:1 bereits der erste Paukenschlag. Kapitän Christoph Landenhammer rutschte in eine Freistossflanke von rechts hinein und spitzelte das Leder irgendwie noch mit dem Fuss ins Tor. Ausser einem harmlosen Trzewik-Schuss (18.) fiel den sichtlich geschockten Hausherren in der Folgezeit nicht viel ein, zwar war der TSV meist feldüberlegen, verstand es jedoch nicht, etwas Torgefahr auszustrahlen.

Siegsdorfer Offensive einfallslos

In der 37.Minute aber scheiterte Florian Mader per Seitfallschuss aus 12m knapp, ebenso nur 60 Sekunden später Arthur Wittmann mit seinem Linksschuss vom Sechzehner. Bis zur Pause blieb es bei der nicht unverdienten Gästeführung, die es vor allem in der Defensive gegen etwas einfallslose Siegsdorfer geschickt machten.

Wie erwartet kam die Aigner-Elf nun energischer aus der Kabine, man erarbeitet sich auch mehr Torchancen, blieb jedoch meist unpräzise im Abschluss, so vergab Arthur Wittmann in der 50.Minute einen Abpraller aus 12m übers Tor. Siegsdorf schnürte den Knoten in dieser Drangphase enger, erzeugte nun mehr Druck. In der 53.Minute ergab sich dann die beste Chance des TSV im gesamten Spiel erneut durch Wittmann, dessen strammer Flachschuss zentral aus 14m vereitelte Gästekeeper Thomas Huber per Glanztat, auch einen Mader-Seitfallzieher aus 12m (58.) lenkte dieser noch zur Ecke.

Befreiung aus der Umklammerung

Anschliessend befreiten sich die Gäste etwas aus der Umklammerung und setzten in der 76.Minute einen ihrer seltenen Konter, der eingewechselte Manuel Neubauer wird im Strafraum geschickt bedient und versucht das Leder an Stephan Popp vorbeizuspitzeln, dieser blieb aber Sieger und pariert glänzend.

Den endgültigen K.O. setzte es dann aber in der 87.Minute, als Neubauer allein vor Popp von Raphael Doll unsanft von den Beinen geholt wurde – dieser musste sogleich auch mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen – und Christian Sonnleitner sich diese Chance nicht nehmen liess und den fälligen Strafstoss sicher zum 0:2 – Endstand verwandelte. (mg)

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare