Beinschuss.de spricht mit Spielern über die aktuelle Situation

Altenmarkts Philip Mix: "Ich freue mich auf die ein oder andere Kabinenparty"

+
Philip Mix vom Kreisligisten TSV Altenmarkt/Alz freut sich nach der überstandenen Corona-Krise auf die Späße in der Kabine und auf die ein oder andere Kabinenparty.

Rosenheim - Der Spiel- und Trainingsbetrieb im Amateurfußball ruht wegen der Corona-Pandemie in ganz Bayern. Beinschuss.de hat bei Philip Mix vom TSV Altenmarkt/Alz nachgefragt, wie er sich die Zeit vertreibt und wie er sich fit hält.

Die Corona-Krise legt den Amateurfußball lahm. Bis mindestens 19. April finden vorerst keine Spiele statt, diese Maßnahme könnte allerdings von Seiten des Bayerischen Fußball-Verbandes verlängert werden.


Beinschuss.de spricht mit den Spielern aus der Region, wie sie mit der derzeitige Situation umgehen, wie sie sich fit halten und was sie am meisten vermissen. Philip Mix, Spieler des Kreisligisten TSV Altenmarkt/Alz, stellte sich nun den Fragen.

Hallo Philip Mix, die wichtigste Frage vorne weg: Wie geht es Ihnen?


Philip Mix: "Servus. Alles bestens soweit, Danke."

Wie gehen Sie mit der aktuellen Lage um?

Mix: "Ich halte mich natürlich an die Vorgaben und bleibe weitestgehend zu Hause. "

Wie vertreiben Sie sich die Zeit?

Mix: "Als Student kann ich glücklicherweise beinahe alles von zu Hause aus regeln. Jetzt gibt es immer mehr Online-Vorlesungen, die im Moment fleißiger als sonst besucht werden, da freut man sich schon fast, wenn es was zu tun gibt (lacht). Ansonsten wird im Moment viel gekocht und abends der ein oder andere Whatsapp-Video-Stammtisch abgehalten, bei dem wir in erster Linie regionale Brauereien unterstützen wollen. Den gibt es halt dann gerade mehrmals in der Woche."

Fanden Sie die Entscheidung richtig, dass der Spielbetrieb bis zum 19. April eingestellt wurde?

Mix: "Absolut ja. Natürlich wären wir nach der guten Vorbereitung gerne normal in das Spielgeschehen gestartet, aber das wäre in dieser Situation nicht zu verantworten gewesen."

Auch der Trainingsbetrieb ruht. Wie halten Sie sich derzeit fit?

Mix: "Wir haben, wie wahrscheinlich alle Mannschaften, ein paar Übungen an die Hand bekommen, um daheim fit zu bleiben. Ich persönlich gehe aber sowieso lieber laufen und mach das halt nun drei bis vier Mal die Woche. Gespannt bin ich aber, in welcher Verfassung der ein oder andere selbsternannte „Techniker“ aus dieser Zeit zurückkommt. Die Laufschuhe von Dominik Seifert beispielsweise sind ja sicherlich seit Jahren nicht mehr an die frische Luft gekommen."

Wie geht der Verein mit der Situation um?

Mix: "Der Trainingsbetrieb wurde schnell komplett eingestellt. Jetzt engagieren sich gut 20 Spieler und Spielerinnen der Herren- und Damenmannschaft bei unserer Hilfsaktion, in der wir für Menschen aus den Risikogruppen oder in Quarantäne lebenden Bürgern einkaufen gehen.

Nach Ostern soll es nach aktuellem Stand wieder weitergehen. Wie geht es Ihrer Meinung nach mit der Punktspielrunde weiter?

Mix: "Im Moment kann ich es mir nicht wirklich vorstellen, dass es schon nach Ostern weitergehen kann. Auch wenn ich es mir wünschen würde, dass bis dahin das Schlimmste überstanden wäre. Dann muss man natürlich sehen, wann gespielt werden kann und wie viel Zeit noch bleibt, die Runde zu Ende zu bringen."

Zum Abschluss: Was vermissen Sie in dieser Zeit am meisten? Und auf was freuen Sie sich, wenn die Krise überstanden ist?

Mix: "Am meisten freue ich mich auf die Späße in der Kabine oder beim „Kreiserl“ und natürlich auf die ein oder andere Kabinenparty bei uns am Sportplatz. Aber auch die Möglichkeit sich mit Freunden zu treffen, was zu unternehmen und ganz normal zu studieren, geht mir momentan ganz schön ab. Sogar die Geschichten der Labertaschen Gunther Geiler und Mario Bencina fehlen mir schon, ich bin gespannt was die Jungs uns so erzählen, wenn wir wieder zusammenkommen (lacht)."

ma



Top-Artikel der Woche: Kreisliga 2

"Das ist ein erster Testlauf" - SV Kay nimmt Trainingsbetrieb wieder auf
"Das ist ein erster Testlauf" - SV Kay nimmt Trainingsbetrieb wieder auf

Kommentare