TSV Neumarkt St. Veit - SV Seeon-Seebruck 2:3

Seeon mit Big Points - Neumarkt erster Absteiger

+
  • schließen

Neumarkt St. Veit - Die Frühjahrsaufwärtstrend des SVS in der hält weiter an - die Rößler-Elf holte nun in fünf Spielen dreizehn Punkte und bleibt im Jahr 2017 weiter ungeschlagen. Hatte man gegen den SV Kay in der Vorwoche noch Pech, ging man beim Tabellenletzten TSV Neumarkt St. Veit als glücklicher Sieger vom Platz. „Es war ein gang enges Ding“, so SVS-Coach Ralf Rößler, dessen Nervenkostüm wieder arg strapaziert wurde.

Nach den Wochenendergebnissen spitzt sich der Abstiegskampf weiter zu - allerdings ohne den TSV Neumarkt, der nach dieser Niederlage als erster Absteiger feststeht.

Neumarkt nach Niederlage erster Absteiger

Gästetrainer Ralf Rößler musste auf zwei Stützen in seiner Elf verzichten: Torwart Michael Prambs (verletzt) und Christian Zehetmaier (krank) fielen aus. Dennoch gelang dem SVS ein Auftakt nach Maß: Daniel Axthammer traf mit einem Freistoß aus 25-Metern zur Führung (6.).

Doch der Ausgleich für die Hausherren ließ nur sieben Minuten auf sich warten. Andreas Hirschberger kam fünf Meter vor dem Tor an den Ball und traf ins kurze Eck.

Mitterer trifft zur erneuten Gästeführung

In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel mit vielen Fehlpässen, ein wenig wurde auch die Aggressivität vermisst. Zudem war in den Abwehrreihen deutliche Verunsicherung zu spüren, die auch gleich Gästestürmer Tommi Mitterer mit seinem vierten Tor im dritten Einsatz nach seiner Verletzung ausnutzte. Er traf mit einem Drehschuss aus sechs Metern Entfernung zur erneuten Führung für Seeon/Seebruck (24.).

Service:

Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel, das änderte sich aber nach dem Wechsel. Florian Linner hatte die erste Seeoner Möglichkeit. Er steuerte von der halblinken Position alleine in Richtung Tor, scheitert jedoch am rechten Pfosten (46.).

Nach der Pause gleicht Neumarkt noch einmal aus

Zehn Minute später fiel der erneute Ausgleich: Holger Ganss verlor den Ball am linken Spielfeldrand, die Flanke kam nach innen vors Tor und ein Gestochere hatte das bessere Ende für Neumarkt. Matthias Reiter war der Torschütze.

In der 62. Minute ersetzte Ralf Kopecky Michael Mayer und das SVS-Offensivspiel sollte durch diesen Wechsel belebt werden. Der hatte auch gleich eine Möglichkeit: Kopecky kam von der rechten Seite schob die Kugel aber links vorbei (70.). Kurz darauf war Prambs-Ersatz Philipp zur Strassen zur Stelle: Ein Kopfball senkte sich ins lange Eck unter die Latte und der fehlerlose Keeper machte sich lang und lenkte den Ball noch auf den Querbalken.

Seeon lässt gute Chancen liegen

Eine Viertelstunde vor dem Ende kam Mitterer seinem zweiten Torerfolg nahe, nach einem Pressschlag mit Torwart Alexander Kilb ging das Spielgerät aber über das Tor. Daniel Axthammer kam im Anschluss fünf Meter vor dem Tor frei zum Schuss, verfehlte aber das Ziel.

Sollten die vergebenen Torchancen zwei Punkte im Abstiegskampf kosten? Nein - denn in der 87. Minute fiel die Entscheidung: Ein Handspiel im Strafraum von Neumarkt wurde nicht geahndet, die Partie lief weiter. Die anschließende Flanke von der rechten Seite konnte Kilb nur nach vorne abklatschen, Kopecky stand goldrichtig und staubte in Torjägermanier ab – 3:2.

Später Siegtreffer - Kopecky erlöst Rößler

Gästetrainer Rößler war daraufhin erlöst: „Heute haben wir schlecht gespielt, aber das bessere Ende für uns gehabt. Drei Punkte, das ist wichtig“.

_

Pressemitteilung SV Seeon-Seebruck

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.