Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fragezeichen hinter Hubl

Letztes Hinrunden-Heimspiel: Reichertsheim empfängt Reischach

Felix Wieser (li.) im Kopfballduell mit einem TSV-Akteur in der BZL-Saison 2018.
+
Felix Wieser (li.) im Kopfballduell mit einem TSV-Akteur in der BZL-Saison 2018.

Zum 12. Spieltag der Kreisliga 2 empfängt die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars am Sonntag, den 23. Oktober, den TSV Reischach zum letzten offiziellen Heimspiel der Hinrunde. Anstoß ist um 14 Uhr auf dem Sportplatz in Reichertsheim.

Reichertsheim - Mit drei Siegen innerhalb einer Woche konnte die SGRRG ihren zuletzt positiven Trend weiter fortführen. In den Nachbarschaftsduellen mit dem SV Amerang, dem DJK SV Edling und dem FC Grünthal konnte sich die Spielgemeinschaft jeweils verdient durchsetzen und steht damit nach elf absolvierten Begegnungen mit 27 Zählern auf dem zweiten Tabellenplatz.

Reischach seit vier Spielen ungeschlagen

Nach den Duellen gegen den Tabellenletzten (14./SVA), Drittletzten (12./FCG) und Viertletzten (11./SVE) steht für das Team des Trainerduos Baumgartner/Hundschell am bevorstehenden Wochenende nun wieder eine Begegnung gegen ein Team aus der vorderen Tabellenhälfte auf dem Programm. Mit dem TSV Reischach ist am Sonntag eine der derzeit formstärksten Mannschaften zu Gast bei der SGRRG.

Zu Beginn der Saison hatte das Team um Ex-Profi Marius Duhnke, der seit dieser Saison als Spielertrainer beim TSV aktiv ist, mit vielen Personalproblemen zu kämpfen und startete mit drei Niederlagen aus den ersten vier Spielen. Zuletzt hat sich das Duhnke-Team aber immer mehr gefestigt, ist seit vier Spielen ungeschlagen und hat in dem Zeitraum gerade einmal drei Gegentore kassiert. Nach drei Siegen in Folge trennte sich der TSV am vergangenen Wochenende mit einem 1:1-Unentschieden vom Tabellendritten SV Aschau.

Löw und Fischberger fehlen weiterhin

Mit dem TSV Reischach kommt ein Bekannter aus der Bezirksligasaison 2018/19 nach vier Jahren Pause erneut nach Reichertsheim. Damals konnte sich die SGRRG auf heimischen Rasen durchsetzen, in Reischach trennten sich die beiden Teams mit einem Unentschieden. Am Ende der Saison musste der TSV den Gang in die Kreisliga antreten und scheiterte in der Corona-Saison 2019/21 nur knapp am Wiederaufstieg in die Bezirksliga. In der abgelaufenen Saison belegten die Reischacher den zehnten Tabellenplatz der Kreisliga 2. Nach dem Abstieg der SGRRG in der Vorsaison kommt es nun also wieder zum Duell der beiden Mannschaften.

Dazu kann das SG-Trainerduo Baumgartner/Hundschell auf einen ähnlich breiten Kader wie im Derbysieg gegen den FC Grünthal zurückgreifen. Neben den Langzeitverletzen Korbinian Klein, Thomas Schaberl und Michael Vital werden wohl lediglich Stammtorhüter Matthias Löw und Dominik Fischberger weiter fehlen, für die ein Einsatz am Sonntag noch zu früh kommen würde. Außerdem steht hinter Ulrich Hubl nach einem Zusammenprall im Abschlusstraining noch ein Fragezeichen.

Die Partie gegen den TSV Reischach stellt bereits das letzte Hinrunden-Heimspiel der Spielgemeinschaft dar. Anstoß ist dabei um 14 Uhr auf dem Sportplatz in Reichertsheim. Abschließend ist die SGRRG dann zum letzten offiziellen Hinrunden-Spieltag zum Topspiel beim SV Aschau (29.10, in Aschau) zu Gast, ehe mit den Begegnungen gegen den TSV Emmering (06.11, in Ramsau) und dem SV Kay (11.11, in Kay) zwei reguläre Spiele der Rückrunde noch vor der Winterpause absolviert werden.

SG Reichertsheim/Ramsau/Gars

Kommentare