Vorbericht: SC Inzell - ASV Piding

Kellerduell am Samstag

Vorbericht: SC Inzell - ASV Piding
+
Vorbericht: SC Inzell - ASV Piding

Entgegen dem Trend – der SC Inzell schaffte in den letzten fünf Spielen nicht einen Sieg – soll für die Gastgeber im Duell mit dem ASV Piding wieder ein Erfolg herausspringen. Das letzte Ligaspiel endete für Inzell mit einem Teilerfolg. 1:1 hieß es am Ende gegen den SV 1966 Kay. Piding erntete am letzten Spieltag nichts und ging mit 1:2 als Verlierer im Duell mit dem TSV Siegsdorf hervor.

Der SCI hat bisher alle acht Punkte zuhause geholt. Wo beim SC Inzell der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die zwölf erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Zwei Siege und zwei Remis stehen sechs Pleiten in der Bilanz von Inzell gegenüber. Siege waren zuletzt rar gesät beim SCI. Der letzte dreifache Punktgewinn liegt nun schon fünf Spiele zurück.

In der Fremde ist beim ASV noch Sand im Getriebe. Erst zwei Punkte sammelte man bisher auswärts. Mit nur zwölf Treffern stellt der Gast den harmlosesten Angriff der Kreisliga 2. Diese Begegnung lässt auf Tore hoffen, auch wenn beide Mannschaften vor allem durch Gegentreffer auffallen. So griff der SC Inzell bisher 23-mal ins eigene Netz. Dagegen hatte der ASV Piding bisher 26-mal das Nachsehen in dieser Saison. Inzell hat Piding im Nacken. Der ASV liegt im Klassement nur fünf Punkte hinter dem SC Inzell. Welches Team am Ende die Nase vorn haben wird, ist angesichts eines vergleichbaren Potenzials schwer vorherzusagen.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.



Top-Artikel der Woche: Kreisliga 2

Traunreuts Vorstand Tesche tritt ab: "Wollte dem Verein etwas zurückgeben"
Traunreuts Vorstand Tesche tritt ab: "Wollte dem Verein etwas zurückgeben"
Tamas Szabo kehrt zum FC Hammerau zurück - Arthur Hohla wechselt nach Thalgau
Tamas Szabo kehrt zum FC Hammerau zurück - Arthur Hohla wechselt nach Thalgau

Kommentare