Der Kreisligist verrät seine Wünsche für 2021

Jahresrückblick mit dem TSV Siegsdorf: „Eine Bilanz zu ziehen, ist sehr schwierig“

Der TSV Siegsdorf, hier im Bild Maxi Huber, absolvierte in diesem Jahr nur vier Ligaspiele.
+
Der TSV Siegsdorf, hier im Bild Maxi Huber, absolvierte in diesem Jahr nur vier Ligaspiele.

Siegsdorf - Die Fußballvereine aus der Region standen 2020 vor großen Herausforderungen. beinschuss.de hat beim Kreisligisten TSV Siegsdorf nachgefragt, wie der Verein auf das bisherige Jahr zurückblickt, wie sich die Corona-Pandemie auswirkt und welche Wünsche der Klub für 2021 hat.

Ein besonderes Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Die Corona-Pandemie wirkte sich auch auf die Fußballvereine aus der Region aus und stellte diese vor große Herausforderungen. beinschuss.de blickt mit den Klubs aus der Region auf das vergangene Jahr zurück und fragte nach, wie sehr sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Verein bemerkbar machen und ob es trotzdem schöne Momente gab. Zudem blicken wir auf 2021 und die Klubs verraten, was sie sich für das kommende Jahr wünschen.

TSV Siegsdorf: „Natürlich ist das Thema Finanzen allgegenwärtig“

Nun beantwortete Hans Geiger, Abteilungsleiter des Kreisligisten TSV Siegsdorf, die Fragen von beinschuss.de:

Hallo Herr Geiger, 2020 neigt sich dem Ende entgegen. Wie lautet aus Sicht eures Vereins die Bilanz des doch sehr besonderen Jahres?
Hans Geiger: Das Jahr 2020 begann für uns auch ohne Pandemie im Februar sehr traurig, als unser junger Spieler Michael Poller tödlich verunglückte. Eine Bilanz zu ziehen, ist sehr schwierig, wenn man das ganze Jahr nur vier Ligaspiele hatte. Sehr positiv war bei uns, dass die Spieler das ganze Hin und Her sehr gut weggesteckt hatten und jederzeit zum Spielen bereitgewesen wären. Die Trainingsbeteiligung aller drei Mannschaften war super, was mit Sicherheit auch ein Verdienst unserer Trainer war.
Wie wirkt sich die lange Aussetzung des Trainings- und Spielbetriebs auf euer Vereinsleben, auch hinsichtlich möglicher Abmeldungen von Mitgliedern, aus?
Geiger: Die Pandemie wird sich mit Sicherheit nicht negativ auf das Vereinsleben auswirken.
Das Thema „Finanzen“ ist im Profibereich allgegenwärtig. In eurem Verein auch?
Geiger: Natürlich ist das Thema Finanzen allgegenwärtig, da wir durch den Ausfall der Saison auf Eintrittsgelder verzichten mussten. Des Weiteren konnten verschiedene Veranstaltungen, wie beispielsweise die Gemeindemeisterschaft, nicht durchgeführt werden. Ganz wichtig hierbei ist aber, dass keiner unserer Sponsoren sich zurückgezogen hat und uns alle in dieser schwierigen Zeit unterstützt haben.
Gab es für euch als Verein in diesem Jahr schöne/besondere Momente? Wenn ja welche?
Geiger: Das war die Hans Dorfner Fussballschule mit 61 begeisterten Kindern. Zum 17 Mal konnte die Fussballschule unter einem in diesem Jahr strengen Hygienekonzept durchgeführt werden.
Wie habt ihr im Verein den Re-Start im September erlebt?
Geiger: Mit Freude. Alle waren froh, endlich wieder offiziell Fußball spielen zu dürfen.
Stehen im kommenden Jahr im Verein besondere Highlights oder Feste an, solange die Corona-Pandemie dies zulässt?
Geiger: Wenn es irgendwie möglich ist, auf alle Fälle die Fußballschule und die Gemeindemeisterschaft.
Welche sportliche Ziele habt ihr als Verein im Herren- und Jugendbereich für das kommenden Jahr?
Geiger: Wir hoffen, dass die erste Mannschaft bis zum Schluss um die Kreisligameisterschaft mitspielt und die zweite Mannschaft den Klassenerhalt schafft. Ein weiteres Ziel ist, dass die dritte Mannschaft immer genügend Spieler zur Verfügung hat, damit man kein Spiel wegen Spielermangel absagen muss. Im Jugendbereich hoffen wir, dass alle Jugendspieler wieder zum Fußball zurückfinden.
Zum Abschluss: Welche Wünsche habt ihr aus Sicht des Vereins für das Jahr 2021?
Geiger: Natürlich wünscht man sich, dass die Pandemie zu Ende geht, aber das wird in meinen Augen nicht so schnell gehen. Ich als Abteilungsleiter wünsche mir, dass der Verband die Vereine mehr in seine Entscheidungen miteinbezieht. Ich wünsche allen Vereinsvertretern im Kreis Inn-Salzach auf diesen Wege schöne Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.
Herr Geiger, vielen Dank für das Interview.

ma

Kommentare