Kreisligist stellt die Weichen für die Zukunft

„Die Chemie stimmt“: SG Tüßling-Teising verlängert mit Trainer March bis 2022

Andreas March bleibt Trainer der 1. Mannschaft der SG Tüßling-Teising.
+
Andreas March bleibt Trainer der 1. Mannschaft der SG Tüßling-Teising.

Tüßling - Andreas March bleibt bis 2022 Trainer bei der SG Tüßling-Teising. „Er ist für uns der optimale Trainer“, freut sich Abteilungsleiter Arnold Pichl. Auch Nico Kastenhuber bleibt dem Kreisligisten als Co-Trainer erhalten.

Kurz vor Weihnachten darf sich die SG Tüßlling-Teising über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk freuen. Der Kreisligist verlängerte den Vertrag mit ihrem Trainer Andreas March um ein weiteres Jahr bis Sommer 2022. Damit stellt der aktuelle Tabellenvierte in der Kreisliga 2 die Weichen für die Zukunft.

Abteilungsleiter Arnold Pichl: „Das ist eine gute Konstellation“

„Andreas leistet einen überragend Job mit unseren jungen Spielern. Er bildet sie super aus und gibt seine Erfahrung weiter. Er ist für uns der optimale Trainer“, sagt Abteilungsleiter Arnold Pichl auf Nachfrage von beinschuss.de, der sich über die Vertragsverlängerung freut. „Die Chemie zwischen Trainer und Mannschaft stimmt.“ Zudem unterstütz weiterhin Nico Kastenhuber, der in dieser Saison bereits zehn Saisontore erzielt hat, March als spielender Co-Trainer. „Das ist eine gute Konstellation“, freut sich Pichl.

Abteilungsleiter Arnold Pichl: „Wir wollen den Ball flach halten“

March ist seit Sommer 2017 Trainer bei der SG und führte den damaligen Aufsteiger in der ersten Saison in der Kreisliga auf den vierten Platz. In der darauffolgenden Spielzeit wurde die Spielgemeinschaft Dritter. Auch in der Mammutsaion 2019/21 kämpft Tüßling-Teising um den Aufstieg in die Bezirksliga. Mit drei Spielen weniger hat die SG drei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Schönau und bei zwei Spielen Rückstand fünf Zähler weniger als der TSV Siegsdorf.

„Das ist schon eine verrückte Saison aktuell“, sagt Pichl, der sich mit dem Saisonziel Aufstieg bedeckt hält: „Wir wollen den Ball flach halten. Das Ziel ist aber, dass wir die Saison nicht schlechter beenden wollen, als wir gerade dastehen.“ Bedeutet also, dass Platz vier das Minimalziel ist. Ab wann die SG dieses Vorhaben auf dem Platz umsetzen kann, bleibt aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie allerdings mehr als fraglich.

ma

Kommentare