Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Aschau/Inn - SV 1966 Kay (8:3)

SV 1966 Kay verliert hoch gegen Aschau

Kreisliga 2
+
SV Aschau/Inn - SV 1966 Kay (8:3)

Der SV Aschau/Inn zog dem SV 1966 Kay das Fell über die Ohren: 3:8 lautete das bittere Resultat aus Sicht des SV Kay. Damit wurde Aschau der Favoritenrolle vollends gerecht. Im Hinspiel hatte die Veilchen-Elf einen knappen 1:0-Sieg eingefahren.

Durch einen Elfmeter von Maximilian Wintersteiger gelang der Equipe der Veilchen das Führungstor. Für das 2:0 der Mannschaft der Violetten zeichnete Johannes Baptist Asanger verantwortlich (16.). Erhan Yazici legte in der 21. Minute zum 3:0 für den Veilchen-Club nach. Kurz vor dem Pfiff zur Halbzeit machte Tobias Wolferstetter das 1:3 zugunsten von Kay (45.). Mit der Führung für den SVA ging es in die Halbzeitpause. Der violette Sportverein aus Aschau konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim Heimteam. Lukas Huber ersetzte Tobias Lurz, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Beim SVK kam zu Beginn der zweiten Hälfte Lukas Wembacher für Alexander Schifflechner in die Partie. Christian Fuchs verkürzte für das Team aus Kay später in der 56. Minute auf 2:3. Nach rund einer Stunde ging der Aschauer Sportverein aufs Ganze. Zunächst vergrößerte Christoph Scheitzeneder den Vorsprung des SV Aschau/Inn auf zwei Tore (62.). Wenig später erhöhte Jan Vetter nochmals und sorgte damit für die Vorentscheidung (67.). In der 75. Minute brachte Wembacher das Netz für den SV 1966 Kay zum Zappeln. Aschau drehte auf, Wintersteiger (77.), Yazici (84.) und Scheitzeneder (85.) markierten innerhalb weniger Minuten die Tore zum 8:3 und ließen Kay dabei ziemlich alt aussehen. Letztlich feierte der SV Aschau/Inn gegen den SVK nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte Aschau im Klassement nach vorne und belegt jetzt den vierten Tabellenplatz. Das Team der Veilchen verbuchte insgesamt sieben Siege, drei Remis und vier Niederlagen. Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele ist überschaubar bei der Mannschaft der Veilchen. Von 15 möglichen Zählern holte man nur sieben.

Der SV 1966 Kay muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Momentan besetzt das Team in Grün-Weiß den ersten Abstiegsplatz. Die formschwache Abwehr, die bis dato 36 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden der Mannschaft in Grün und Weiß in dieser Saison. Nun musste sich die Elf von der Trostberger Straße schon zehnmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die Situation der Gäste ist weiter verzwickt. Im Spiel gegen den SVA handelte man sich bereits die dritte Niederlage am Stück ein.

Am kommenden Samstag tritt der SV Aschau/Inn beim SV Mehring an, während Kay einen Tag zuvor die SG Reichertsheim-Ramsau empfängt.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare