Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SVA ist Tabellenführer in der Kreisliga 2

Niederlage beim Aufsteiger: TSV Bad Endorf unterliegt dem SV Aschau/Inn

Der TSV Bad Endorf musste sich dem SV Aschau/Inn geschlagen geben.
+
Der TSV Bad Endorf musste sich dem SV Aschau/Inn geschlagen geben.

Bei sonnigen Temperaturen gastierte der TSV Bad Endorf am vergangenen Samstagnachmittag beim Aufsteiger aus Aschau am Inn und wollte, nach dem klaren 7:1-Erfolg gegen den SV Amerang unter der Woche, die nächsten Punkte mitnehmen. Doch der Gegner zeigte sich überlegener und verdiente sich den 2:0-Sieg.

Aschau am Inn - Bereits nach wenigen Minuten musste die Bad Endorfer Mannschaft erkennen, dass es eine schwierige Aufgabe wurde. Die Deißenböck-Elf stand kompakt und zeigte sich mit hohem Einsatz. In der neunten Minute konnte der TSV um Christian Heinl die erste Chance in dieser Partie verzeichnen. Jakob Trebesius setzte ihn über links in Szene, der Stürmer scheiterte jedoch am Torwart.

Yazici brachte den SV Aschau in Führung

Allerdings übernahm von da an der SV Aschau die Kontrolle der Partie und konnte zwei Spielminuten später die Führung erzielen. Über die rechte Abwehrseite gelang der Querpass in die Mitte, die TSV-Verteidiger konnten den Ball nicht klären und Erhan Yazici schob zum frühen 0:1 aus Bad Endorfer Sicht ein.

Im weiteren Verlauf wurden die Torabschlüsse zwar seltener, doch, wenn die Zuschauer welche zu Gesicht bekamen, dann in Richtung Torwart Tobias Pappenberger. Zunächst köpfte Stefan Oberbauer, nachdem sich der TSV-Keeper ein wenig verschätze, eine Freistoßflanke frei am Tor vorbei (23.), fünf Minuten später scheiterte Thomas Deißenböck zentral am Schlussmann. Mit diesem knappen Rückstand ging die Mannschaft um Trainer Tobias Aicher, der an diesem Tag Chefposten übernahm, in die Pause.

Aufsteiger SV Aschau baute die Führung vom Elfmeterpunkt aus

In Halbzeit zwei waren die Offensivaktionen beider Teams zu Beginn Mangelware. Erst in der 62. Minute die erste richtig gute Gelegenheit. SV-Spieler Christoph Scheitzeneder wurde auf die Reise geschickt und stand alleine vor Tobias Pappenberger. Reflexartig reagiert der Keeper und vereitelt so den zweiten Treffer der Aschauer.

Kurze Zeit später dann ein Novum für die Kurortmannschaft. Die neu eingeführte 10-Minuten-Zeitstrafe wurde von Hauptschiedsrichter Lukas Windfellner angewandt und er schickte damit Abwehrspieler Maximilian Mies für eine Pause auf die Auswechselbank. Einen langen Ball konnte dieser zunächst nicht klären und fällte im Laufzweikampf daraufhin, als letzter Mann, den Gegner.

Statt der gelb-roten Karte, nur eine Zeitstrafe – Glück für den TSV. Die Begegnung nahm trotz dieser Umstände wieder ein wenig an Fahrt auf und so kam es zu vereinzelten Chancen. In der 76. Minute doch dann der zweite Treffer für die Heimmannschaft. Nach einem Angriff über die linke Abwehrseite, foulte Stefan Reiter im Laufduell den Gegner knapp innerhalb des Strafraums und so trat Thomas Deißenböck zum fälligen Elfmeter.

TSV Bad Endorf empfängt am Freitagabend die SG RRG

Rechts unten aus Torwart-Sicht zum Führungsausbau. In der 82. Minute ein kurzes Aufatmen für Bad Endorf, doch der erzielte Anschlusstreffer wurde zurückgepfiffen. Sebastian Brandl schlug von rechts eine scharfe Ecke und über Umwege setzte Alexander Brandl den Ball über die Linie. Da das Spielgerät allerdings, nach einem Aufsetzer, den rechten Ellenbogen berührte, wurde das Tor nicht anerkannt. Drei Minuten vor dem Ende setzte Stefan Reiter einen Rechtsschuss noch knapp am langen Pfosten vorbei und so ging die Partie unter dem Strich verdientermaßen an den Aufsteiger.

Der SVA war die gesamte Partie über die überlegenere Mannschaft und zeigte von Beginn an einen höheren Einsatz und den größeren Willen. Für Bad Endorf geht es nun darum, die Partie schnell zu vergessen und sich auf kommenden Freitagabend zu konzentrieren, wenn die starke Spielgemeinschaft Reichertsheim-Ramsau-Gars in den Kurort kommt.

Die Daten zum Spiel

TSV Bad Endorf: Tobias Pappenberger, Alexander Brandl (ab 79. Maro Aß), Maximilian Mies (ab 85. Johannes Weihert), Kilian Riepertinger, Maximilian Hainzl (ab 54. Stefan Reiter), Sebastian Brandl, Michael Langl (ab 77. Benedikt Krug), Martin Stowasser, Christian Heinl, Maximilian Ressel, Jakob Trebesius (ab 46. Lucas Aicher)

Schiedsrichter: Lukas Windfellner

Zuschauer: 150

Tore: 1:0 Erhan Yazici (11.), 2:0 Thomas Deißenböck (76.)

Bes. Vorkomn.: 10-Minuten-Zeitstrafe Maximilian Mies (66.)

PM TSV Bad Endorf

Kommentare