Nullnummer im Keller-Duell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unter dem Motto "Abstiegskampf pur" konnte man die Kreisliga-Partie zwischen dem gastgebenden Aufsteiger TSV Siegsdorf und der Landesliga-Reserve aus Töging bezeichnen. Beide Teams agierten vor allem in der ersten Halbzeit sehr vorsichtig im Spielaufbau, es war wenig Tempo im Spiel. Die Heimelf – stark ersatzgeschwächt angetreten – waren zunächst einmal darauf bedacht, Sicherheit in den eigenen Reihen zu bekommen.

Es dauerte bis zur 22.Spielminute, ehe die Gäste erstmalig nicht ungefährlich vor dem Tor des TSV auftauchten, eine Freistoßflanke von halbrechts fand in Daniel Lanzinger einen Abnehmer, dessen Kopfball aus kurzer Distanz stricht knapp am Torpfosten vorbei. Drei Minuten später wachten die Gastgeber auf und erarbeiteten sich ihrerseits die erste Torchance durch Philipp Erdmann, der aber nach einer präzisen Huber-Flanke von links nicht mehr genügend Druck hinter den Ball brachte und so konnte Gästekeeper Andreas Schreiner den Kopfball parieren. In der Folgezeit bis zur Pause passierte dann aber nicht mehr viel, ausser einem 30m-Freistosshammer von Raphael Doll, erneut reagierte aber Schreiner sicher.

Mit Engagement aus der Kabine

Die Felber-Elf kam nun jedoch deutlich engagierter aus der Kabine, setzte von Anfang an die Gästeabwehr unter Druck, daraus resultierte auch eine Riesenchance in der 53.Minute. Paul Wittmann schnappte sich – nachdem er energisch nachsetzte – die Kugel und passte in die Lücke zu Erdmann, der allein vor Torhüter Schreiner an dessen Glanztat scheiterte.

Das Pressing der Hausherren in der gegnerischen Hälfte zahlte sich in der 56.Minute wieder aus, die Abwehrreihe der Gäste vertändelten das Leder und Paul Wittmann zog sofort aus gut 15m trocken ab, sein abgefälschter Schuss strich nur um Zentimeter am linken Tor vorbei. Nach dieser tollen Anfangsviertelstunde in Durchgang zwei erholte sich der FC Töging daraufhin etwas und kam seinerseits in der 66.Minute zu ihrer wohl besten Möglichkeit im Spiel. Michael Tot vergab nach einer schönen Hereingabe von links völlig freistehend in der Mitte per Kopf – eine sog. „Hundertprozentige“.

Spielerisch kein Leckerbissen, dafür kampfbetont

Spielerische war die Begegnung wahrlich kein Leckerbissen, lebte jedoch vom Einsatz und Kampf auf beiden Seiten. In der Schlussviertelstunde wagten sich die Gäste doch nochmal etwas nach vorne, ohne jedoch wirkliche Torgefahr zu versprühen, ausser in der 80.Minute, als Dominic Giesecke wie fast aus dem Nichts heraus per 25m-Weitschuss nur den linken Aussenpfosten traf. Siegsdorf reagierte prompt mit einem 20m-Knaller von Wittmann, doch Schreiner im Tor der Gäste klärte zur Ecke.

Der TSV wollte jedoch unbedingt noch den wichtigen Dreier einfahren und in der 89.Minute hatte man nochmals die Gelegenheit dazu, nachdem Wittmann auf der rechten Aussenbahn auf und davon zog, aus etwas spitzem Winkel jedoch knapp verzog. In der Nachspielzeit setzte dann der eingewechselte Maxi Wurm den mitgelaufenen Paul Wittmann geschickt in Szene, der aus halbrechter Position allein vor Schreiner auftauchte, doch wiederum fand er in dem Gästeschlussmann seinen Meister, der damit seinem Team den Auswärtspunkt rettete. (mg)

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare