Wechsel mit sofortiger Wirkung

Uwe Wolf verlässt den SV Mehring und übernimmt den VfR Aalen

Mehrings neuer Trainer Uwe Wolf.
+
Uwe Wolf übernimmt den Regionalligisten VfR Aalen mit sofortiger Wirkung.

Trotz Vertrags bis Sommer wechselt Mehrings Trainer Uwe Wolf mit sofortiger Wirkung zum VfR Aalen in die Regionalliga Südwest. Dort soll der 53-Jährige den Klassenerhalt perfekt machen.

Aalen/Mehring - Der SV Mehring verliert seinen Cheftrainer. Uwe Wolf verlässt trotz eines Vertrages bis zum Sommer den Kreisligisten und geht in den Südwesten zum VfR Aalen. Der 53-Jährige tritt damit mit sofortiger Wirkung die Nachfolge des entlassenen Trainers Roland Seitz an.

„Er hat bereits gezeigt, dass er Mannschaften formen kann“

„Uwe Wolf ist ein leidenschaftlicher, emotionaler und akribischer Trainer und ich freue mich sehr über die zukünftige Zusammenarbeit mit ihm. In der Vergangenheit hat er bereits gezeigt, dass er Mannschaften formen und zusammenbringen kann“, so Aalens Geschäftsführer Giuseppe Lepore. 

Der VfR Aalen spielt in der Regionalliga Südwest und kämpft dort um den Klassenerhalt. Mit 35 Punkte ist der VfR derzeit auf dem 13. Tabellenplatz. Vier Punkte haben die Aalener Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. In der Regionalliga Südwest wird trotz Lockdowns aktuell gespielt.

Nun soll Wolf, der bereits den SV Wacker Burghausen und des TSV 1860 München trainierte, mit dem VfR die Liga halten. Sein erstes Spiel auf der Aalener Bank wird am kommenden Samstag sein, dann geht es auswärts gegen den TSV Schott Mainz, einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller.

Wolf war bereits beim SV Wacker und TSV 1860 München als Coach tätig

„Ich bin froh, dass die turbulenten Tage endlich vorbei sind und wir uns hoffentlich wieder vorwärts auf Fußball fokussieren können. Ich bin überzeugt, dass wir mit Uwe Wolf einen Trainer verpflichtet haben der als Arbeiter voran geht und der ganzen Mannschaft, dem ganzen Team des VfR Aalen dies auch vorlebt“, so Präsidiumsmitglied Michael Weißkopf.

Erst im Mai des vergangenen Jahres verkündete der SV Mehring mit dem 53-Jährigen seinen Königstransfer auf der Trainerposition. Für vier Spiele stand Wolf für den SV Mehring an der Seitenlinie. Dabei sprangen fünf Punkte heraus. Seit November allerdings fand aufgrund des Lockdowns kein Spiel mehr im Amateurfußball statt. Nach nicht einmal einem Jahr verlässt Wolf den Kreisligisten aber wieder.

Uwe Wolf war als Spieler beim 1. FC Nürnberg, dem TSV 1860 München und dem 1. FC Dynamo Dresden aktiv. Dabei kam der mittlerweile 52-Jährige auf 90 Einsätze in der 1. Bundesliga und sieben DFB-Pokal-Spiele. Seine Trainerlaufbahn begann der Ex-Profi in der U19 der TSG 1899 Hoffenheim. Danach saß Wolf in der Saison 2008/09 für elf Spiele auf der Trainerbank des TSV 1860 München in der 2. Bundesliga. Danach ging es für Wolf zum KSV Hessen Kassel und anschließend zum SV Wacker Burghausen.

ma

Kommentare