Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drei Gegentore innerhalb von acht Minuten

Bei Börtschök-Abschied: SB Rosenheim hat gegen Unterföhring keine Chance

Karriereende nach 29 Jahren beim Sportbund Rosenheim: Christoph Börtschök wurde vor dem Spiel gegen Unterföhring verabschiedet.
+
Karriereende nach 29 Jahren beim Sportbund Rosenheim: Christoph Börtschök wurde vor dem Spiel gegen Unterföhring verabschiedet.

Der Sportbund Rosenheim kassierte am 2. Spieltag die zweite Niederlage in dieser Saison. Nach einer torlosen ersten Hälfte drehten die Gäste im zweiten Durchgang auf und erzielten innerhalb von acht Minuten drei Tore. In der 82. Minute wurde Kapitän Christoph Börtschök ausgewechselt, der damit seine Karriere beendete.

Rosenheim - Zweites Spiel, zweite Niederlage: Dem Sportbund Rosenheim ist der Start in die neue Landesliga-Saison nicht geglückt. Im Heimspiel gegen den Aufstiegsfavoriten FC Unterföhring gab es eine verdiente 0:3-Niederlage.

Nach der Pause erhöhte Unterföhring den Druck

In der 1. Halbzeit zeigte der SBR eine gute Reaktion auf die 1:5-Pleite im Eröffnungsspiel gegen den SV Bruckmühl. In der Angangsphase zappelte zwar nach einem Unterföhringer Freistoß der Ball im Netz von Torwart Moritz Löwe, doch das Schiedsrichtergespann entschied zurecht auf Abseits. In der Folge hatte auch der Gastgeber durchaus Chancen, doch sie spielten diese meist nicht zwingend genug zu Ende.

Nach der Halbzeit kam Unterföhring besser aus der Kabine und wurde druckvoller. In der 58. Minute war es dann soweit. Nach einem feinen Pass in die Tiefe lief Tayfun Arkadas alleine auf Löwe zu, der SBR-Keeper stand etwas zu weit vor dem Tor und Arkadas lüpfte die Kugel sehenswert über Löwe hinweg zur Führung. Danach brach die Mannschaft von Trainer Harry Mandl ein und es offenbarte sich erneut die Anfälligkeit in der Abwehr. Nach einem verlorenen Kopfballduell im Mittelfeld stand plötzlich Bastian Fischer erneut alleine vor Löwe, der zum 2:0 einschob (60.). Nur acht Minuten später sorgte Maximilian Siebald für die Entscheidung in diesem Spiel. Bis zum Schluss gab der SB Rosenheim nicht auf, doch ein Tor sollte dem Landesligisten an diesem Abend nicht gelingen und so blieb es bei der 0:3-Niederlage.

SBR-Kapitän Börtschök: „Es war eine Befreiung“

Damit belegt der SBR nach dem 2. Spieltag den letzten Tabellenplatz und hat bereits acht Gegentore in zwei Spielen kassiert. Die Partie stand auch unter dem Zeichen des Abschieds von Kapitän Christoph Börtschök, der 29 Jahre lang ununterbrochen beim Sportbund spielte, davon allein 15 Jahre im Herrenbereich. Vor dem Spiel wurde der 34-Jährige verabschiedet und in der 82. Minute erfolgte seine Auswechslung. „Es war eine Befreiung“, sagte Börtschök nach dem Spiel. „Ich hatte bereits Krämpfe und mir tat alles weh. Ich bin froh, dass es vorbei ist.“

Der Kapitän wird dem SBR mit seiner Erfahrung mit Sicherheit fehlen. Am kommenden Samstag gastieren die Rosenheimer beim Aufsteiger TSV Brunnthal. Anstoß ist um 14 Uhr.

ma

Kommentare