Auch Karatepe und Hefter standen beinschuss.de Rede und Antwort

Tögings Scott: "Die PS4 wird stark beansprucht, da die NHL-WM ansteht"

+
Christopher Scott, Simon Hefter und Birol Karatepe (v.l.) erzählen wie sie sich derzeit fit halten und sich die Zeit vertreiben.

Töging - Der Spiel- und Trainingsbetrieb im Amateurfußball ruht wegen der Corona-Pandemie in ganz Bayern. Beinschuss.de hat bei drei Spielern des FC Töging nachgefragt, wie sie sich die Zeit vertreiben und wie sie sich fit halten.

Die Corona-Krise legt den Amateurfußball lahm. Bis mindestens 19. April finden vorerst keine Spiele statt, diese Maßnahme könnte allerdings von Seiten des Bayerischen Fußball-Verbandes verlängert werden.


Beinschuss.de spricht mit den Spielern aus der Region, wie sie mit der derzeitige Situation umgehen, wie sie sich fit halten und was sie am meisten vermissen. Birol Karatepe, Simon Hefter und Christopher Scott, allesamt Spieler des Landesligisten FC Töging, stellten sich den Fragen.

Hallo Birol Karatepe, Simon Hefter und Christopher Scott. Die wichtigste Frage vorne weg: Wie geht es Euch?


Birol Karatepe:  "Mir geht es sehr gut!"

Simon Hefter:  "Es geht mir sehr gut, danke!"

Christopher Scott:  "Könnte natürlich immer besser sein, aber ich bin gesund. Somit gibt es, gerade aktuell, keinen Grund sich zu beschweren!"

Wie geht ihr mit der aktuellen Lage um?

Karatepe:  "Ich versuche positiv mit der ganzen Situation umzugehen und halte mich an die Vorgaben, die von der Regierung vorgegeben wurden."

Hefter:  "Ich versuche daraus das Beste zu machen. Man darf die aktuelle Situation natürlich nicht auf die leichte Schulter nehmen, aber trotzdem versuche ich noch Kontakt mit Freunden zu haben. Dank Social Media hat man da ja viele Möglichkeiten."

Scott:  "Naja, genauso wie es vorgeschrieben wird. Da gibt es auch keine andere Art das anzugehen."

Wie vertreibt ihr euch die Zeit?

Karatepe:  "Ich verbringe die Zeit mit meiner Frau und meinem elf Monate alten Sohn. Wegen Fußball steht das ja manchmal etwas hinten an. Deswegen tut es momentan gut, sehr viel Zeit mit ihnen zu verbringen."

Hefter:  "Da ich in einer Bank arbeite findet bei mir die Arbeit ganz normal statt, somit bin ich nicht an mein Haus gefesselt. Nach der Arbeit mache ich dann Sport und hole so das fehlende Training nach."

Scott:  "Ich arbeite im Homeoffice und die Playstation wird stark beansprucht, da die Weltmeisterschaft in NHL20 ansteht. Übers Headset der PS4 kann man ja auch gut mit einigen Freunden kommunizieren."

Fandet ihr die Entscheidung richtig, dass der Spielbetrieb bis zum 19. April eingestellt wurde?

Karatepe:  "Ich fand die Entscheidung zu 100 Prozent richtig. Die Gesundheit ist das wichtigste was man hat."

Hefter:  "Natürlich ist es sehr schade, dass aktuell überhaupt kein Fußball stattfindet. Die Entscheidung finde ich jedoch genau richtig, da gerade im Mannschaftssport die Infektionsgefahr durch das ständige Beisammensein und auch den Körperkontakt sehr hoch ist."

Scott:  "Auf alle Fälle! Da sollte es auch keine zwei Meinungen geben."

Auch der Trainingsbetrieb ruht. Wie haltet ihr euch derzeit fit?

Karatepe:  "Ich mache Kraftübungen zu Hause und gehe zwei bis dreimal die Woche joggen."

Hefter:  "Wir haben von unseren Trainern Vorgaben erhalten, welchen ich nachgehe. Ich gehe dreimal die Woche laufen und verbringe nach jedem Lauf noch eine Weile bei mir zuhause im Fitnessraum, um noch weitere Übungen zu machen. Wenn es vom Wetter her passt, dann fahre ich am Samstag oder Sonntag auch noch eine Runde mit dem Fahrrad."

Scott:  "Wir haben von den Coaches ein Programm bekommen. Joggen und Krafttraining. Die Adonis-Körper beim FC Töging kommen ja nicht von ungefähr."

Wie geht der Verein mit der Situation um?

Karatepe:  "Gut! Der Spiel- und Trainingsbetrieb wurde gleich eingestellt und wir werden gleich informiert, sobald es Neuigkeiten gibt."

Hefter:  "Der Verein macht das genau richtig. Nachdem der BFV den Spielbetrieb vorübergehend unterbrochen hat, hat der FC auch den Trainingsbetrieb gleich eingestellt, noch bevor das offiziell vorgeschrieben wurde."

Scott:  "Der Verein hat sofort reagiert und auch den Trainingsbetrieb eingestellt."

Nach Ostern soll es nach aktuellem Stand wieder weitergehen. Wie geht es Ihrer Meinung nach mit der Punktspielrunde weiter?

Karatepe:  "Ich persönlich würde die Runde bis Juli oder August spielen lassen. Das wäre fair jedem Team gegenüber, aber der BFV wird bestimmt die richtige Lösung finden."

Hefter:  "Die Gedankengänge des BFV und DFB kann ich nicht einschätzen. Ich finde es auch schwer hier eine Aussage zu treffen, da die Entscheidung sehr schwierig ist. Dennoch mache ich mir natürlich Gedanken wie diese Aussehen könnte. Ob es dann eine Annullierung der gesamten Saison oder eine Wertung der Hinrunde wird, wird sich herausstellen."

Scott:  "Ich denke nicht, dass der Spielbetrieb normal weitergeht. Ich gehe davon aus, dass die Saison annulliert wird."

Zum Abschluss: Was vermisst ihr in dieser Zeit am meisten? Und auf was freut ihr euch, wenn die Krise überstanden ist?

Karatepe:  "Am meisten vermisse ich den Fußball. Einfach mit der Mannschaft wieder kicken. Nur Laufen ohne Ball ist einfach nichts und macht weniger Spaß."

Hefter:  "Auf den Fußball bezogen vermisse ich das „Kreiserl-Spielen“ vorm Training. Das macht mir und auch den Jungs schon immer gewaltig Spaß. Genauso fehlen mir natürlich die Jungs sowie das „Gschmatz“ in der Kabine. Da wir nach der Wintervorbereitung noch keine Spiele hatten, freue ich mich jetzt schon umso mehr, mal wieder in den Wettkampf-Modus schalten zu können. Auf das Privatleben bezogen, freue ich mich schon darauf mal wieder mittags oder abends mit Arbeitskollegen oder Freunden gemütlich essen zu gehen oder mal mit Freunden in eine Stadt zu fahren um dort den Tag zu verbringen."

Scott:  "Das super Mannschaftsklima vermisse ich sehr. Auf das Feiern bei Siegen, das Zusammensitzen oder einfach nur den Kabinenratsch. Es ist brutal geil hier in Töging, das ist bestimmt nicht überall so."

ma



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Sandner, Langenecker und Lima: Drei Neuzugänge für den SV Erlbach
Sandner, Langenecker und Lima: Drei Neuzugänge für den SV Erlbach

Kommentare