Deisenhofen schlägt Hebertsfelden

In einem zerfahrenen und keinesfalls hochklassigen Landesligaspiel besiegten die Blauhemden den Gast aus Niederbayern letztlich verdient mit 3:1. Trotz der vorangegangenen Winterpause gab es kaum ein Abtasten der beiden Mannschaften. Bereits nach zwei Minuten kam Thallinger völlig frei zum Abschluss, scheiterte aber an Kresta. Kurz darauf köpfte Vodermeier eine Freistoßflanke übers Tor, ehe Martin Mayer in Minute 9 Staufner einsetzte, der den Torhüter austanzte und mit links den Ball in die Maschen setzte.

Die Gäste waren hauptsächlich nach Standards gefährlich. Trotzdem fiel in der 35. Minute das 2:0 für die Gastgeber, als Spielertrainer Kagerer eine Staufner-Ecke ins eigene Tor abfälschte. Die Hebertsfeldener Gäste antworteten aber postwendend mit dem Anschlusstreffer, als Thallinger nach einem Standard völlig frei vor Kresta nur noch einschieben brauchte. Im Anschluss daran setzte Martin Mayer nach einer tollen Kombination mit Staufner das Spielgerät an den Pfosten und mit dem Halbzeitpfiff steuerte Bukowski allein auf den Gästekeeper zu, schaffte es aber nicht den Ball am Hebertsfeldener Zerberus vorbei ins Tor zu bugsieren.

Nach dem Wechsel wirkte Deisenhofen stabiler. Gerade Schleicher konnte in Hälfte zwei deutlich mehr Zweikämpfe für sich entscheiden, auch der Ball lief phasenweise deutlich besser durch die eigenen Reihen. Große Chancen aber gab es in Hälfte zwei eigentlich nicht mehr. Erst durch das Auflösen der Hebertsfeldener Abwehr kamen die Gastgeber über Richter zu zwei Kontern, von denen einer durch Petereit in der 89. Minute zum 3:1-Endstand veredelt wurde.

"Es war ein holpriger Auftakt unserer Elf. Die Vorbereitung lief richtig gut, aber heute war noch Sand im Getriebe. Trotzdem war der Sieg verdient, da die Gäste kaum Torchancen hatten", so FCD-Manager Franz Perneker.

Pressemeldung FC Deisenhofen

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare