Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Der ein oder andere ist seit Montagabend im Einsatz“

Bruckmühler Spieler von Unwetter betroffen - Spiel gegen Ampfing abgesagt

Option für die Startelf: Urban Halozan.
+
Option für die Startelf: Urban Halozan.

Das Spiel zwischen dem TSV Ampfing und dem Aufsteiger SV Bruckmühl findet nicht statt. „Leider wurden einige unserer Spieler und ihre Familien vom gestrigen Unwetter erwischt“, teilt der SVB mit. Ein Nachholtermin für die Partie steht noch nicht fest.

Update, Dienstag (27. Juli), 14 Uhr - Spielabsage

Das Spiel zwischen dem TSV Ampfing und dem SV Bruckmühl am Dienstagabend am 2. Spieltag in der Landesliga Südost wurde abgesagt. Hintergrund waren die im Großraum Bruckmühl am Montagabend heftige Gewitter mit starken Regenfällen, die für Überschwemmungen gesorgt haben. 

„Mehrere Bruckmühler Spieler sind davon persönlich betroffen“, teilt Ampfings Sportlicher Leiter Günther Sabinsky mit. „Der Verband hat daher nach Rücksprache mit den beiden Vereinen das Spiel kurzfristig abgesagt.“

Der SV Bruckmühl teilt auf seiner Facebook-Seite mit. „Leider wurden einige unserer Spieler und ihre Familien vom gestrigen Unwetter erwischt. Der ein oder andere ist seit gestern Abend im Einsatz, wir hoffen, dass sich die Schäden in Grenzen halten!
Jetzt gilt es erst einmal sich gegenseitig zu unterstützten und das Chaos zu beseitigen.“

Ein Nachholtermin für die Partie steht noch nicht fest. Für beide Teams geht es dann am nächsten Wochenenden weiter. Der SV Bruckmühl empfängt dann den FC Unterföring, der TSV Ampfing empfängt am Freitagabend den TuS Holzkirchen.

Vorbericht

Ampfing - „Mund abputzen und weitermachen“, hat Ampfings Technischer Leiter Günther Sabinsky nach der knappen 0:1-Niederlage am Samstag in Eggenfelden als Parole ausgegeben. Gelegenheit hat dazu haben die Schweppermänner am Dienstag um 20 Uhr, wenn Aufsteiger SV Bruckmühl seine Visitenkarte im Isenstadion abgibt.

Sabinsky: „Das ist kein Wunschkonzert“

„Wir haben Bruckmühl ja beim Eröffnungsspiel gegen Rosenheim unter die Lupe genommen und wissen, was auf uns zukommt“, so Sabinsky, der allerdings den 5:1-Erfolg der Mannschaft von Trainer Maik Blankenhorn nicht überbewerten will. „Rosenheim hat da wirklich keinen guten Tag erwischt, insofern können wir das Ergebnis schon einschätzen.“

Natürlich hatten die Schweppermänner auf einen erfolgreicheren Auftakt gehofft, der ihnen durch den späten Gegentreffer in Eggenfelden verhagelt wurde. Aber Sabinsky weiß auch: „Das ist kein Wunschkonzert.“ Weil aber die Leistung nach der guten Vorbereitungsphase durchaus ansprechend war, wird jetzt noch längst nicht Trübsal geblasen.

Einsatz von Akdemir, Karatepe und Ighagbon beim TSV Ampfing fraglich

Entscheidend ist jetzt, dass die Mannschaft schnell Reaktion zeigt, sich mehr Chancen herausarbeitet und den ersten Dreier der Saison unter Dach und Fach bringt. Angesichts der Vielzahl an Spielen in den nächsten Wochen sind Erfolgserlebnisse durch nichts zu ersetzen – wer sich mit Punkten belohnt, den werden auch müde Beine tragen.

Fraglich bei den Gastgebern ist der Einsatz von Atakan Akdemir, der nach einem Laufduell früh mit muskulären Problemen raus musste. Sollte das Risiko eines Einsatzes zu groß sein, könnte Trainer Heiko Baumgärtner in der Anfangsformation auf Urban Halozan zurückgreifen, der für Akdemir reingekommen ist. Zumal Birol Karatepe nach seinen Knie-Problemen noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Kurzfristig wird sich heute auch entscheidend, ob Edi Ighagbon sein Punktspieldebüt für die Schweppermänner feiern kann – in Eggenfelden musste der Neuzugang ja mit Knie-Problemen passen.

MB

Kommentare