Erlbach wahrt Aufstiegschance

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Im Nachbarduell gelang dem SV Erlbach ein fast nie gefährdeter 5:1 Sieg beim bereits feststehenden Absteiger TSV Ampfing. Jetzt besteht mit einem Sieg im letzten Heimspiel gegen den FC Passau sogar wieder die Chance auf Tabellenplatz zwei, der für die Relegation um den Aufstieg in die Bayernliga berechtigt. Dafür müsste aber im Fernduell der SE Freising den TSV Holzkirchen besiegen.

Aber ganz egal wie dieser letzte Spieltag noch endet, kann man jetzt schon ein Schlussfazit ziehen, dass der SV Erlbach eine tolle Landesligasaison hingelegt hat und Fußballsport vom allerfeinsten präsentierte. Beim Spiel in Ampfing hat man trotz Überlegenheit gesehen, dass nach der langen Saison oft die Spritzigkeit etwas gefehlt hat und die Hausherren natürlich alles versuchten, um sich anständig aus der Liga zu verabschieden.

Bereits nach sechs Minuten zeigte Simon Salzinger sein Potential, als er im Strafraum gleich drei Abwehrspieler umkurvte, aber statt selbst abzuschließen noch einmal auflegen wollte aber keinen Abnehmer fand. Auf der Gegenseite nahm Sperber einen Abpraller Volley und verfehlte das Tor nur knapp (8.). Ronald Schmidt zirkelte einen Freistoß in den Strafraum auf Andreas Blüml, der mit seinem Kopfballtreffer zum 0:1 Tormann Neumann keine Chance lies (13.).

Erlbach kennt keine Gnade

Nur eine Minute später hat man Manuel Stadlmayr, der über das ganze Sielfeld laufen konnte nicht angegriffen. Sein Rückpass landete bei Sperber, der unhaltbar zum 1:1 Ausgleich einschoss. Einen feinen Spielzug über Riedl, Spinner schloss Schmidt mit einem Schuss ab, den Ampfings Tormann mit den Fingerspitzen gerade noch über die Latte lenkte (24.). Christoph Jäger und Bernhard Waldher hatten noch vor der Pause gute Gelegenheiten für eine Gästeführung.

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte leisteten sich die Gäste einen katastrophalen Abspielfehler im Mittelfeld. Özgür Kart schnappte sich das Leder und steuerte alleine auf Keeper Klaus Malec zu, der bravourös mit einer Fußabwehr rettete (47.). Jetzt nahm aber wieder der SV Erlbach das Heft fest in die eigenen Hände und erspielten sich Chance um Chance. Der agile Salzinger konnte an der Strafraumgrenze nur durch ein Foulspiel gebremst werden. Den Freistoß getreten von Waldher konnte Neumann abwehren (50.). Der 2:1 Führungstreffer gelang Michael Schreiner mit einem Kopfball nach einem Freistoß getreten von Schmidt (60.).

Die letzte Nennenswerte Chance für Ampfing hatte Timm Schwedes, als er mit dem Rücken zum Tor den Ball annahm und aus der Drehung am Tor voebeizielte (66.). Für Erlbach vergaben Schmidt und Popp aus kurzer Distanz. Einn Schuss von Daniel Adam konnte TM Neumann gerade noch abwehren, war aber beim Nachschuss von Christoph Popp Chancenlos (83.). Als Kuhn seinen Mitspieler Popp toll in Szenen setzte konnte er im Strafraum von Neumann nur noch durch ein Foulspiel gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ronald Schmidt sicher zum 4:1 (87.). Den Endstand zum 5:1 besorgte Lukas Kuhn als er einen Freistoß mit der Hake unhaltbar in den Torwinkel lenkte (89.).

TSV Ampfing: Neumann – Stadlmayr, Weiß, De Freitas Sahd, Alemi – Deisenböck, Huber, Schwedes, Sperber (68. Min. Maric), Birner – Kart

SV Erlbach: Malec – Baumann, Blüml (46. Min. Popp), Schreiner Peter, Schreiner Michael – Schmidt, Jäger, Salzinger, Riedl (68. Min. Adam), Spinner (40. Min. Kuhn) – Waldher

Tore: 0:1 Blüml (13.) – 1:1 Sperber (14.). – 1:2 Schreiner M. (60.) – 1:3 Popp (83.). – 1:4 Schmidt (87.) – 1:5 Kuhn (89.)

Schiedsrichter: Maislinger Franz (München)

Zuschauer: 160

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare