Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ampfing ist Spitzenreiter in der Landesliga Südost

Elfinger nach Sieg im Top-Spiel gegen Bruckmühl: „Das war kein glücklicher Dreier“

Trainer Rainer Elfinger verzweifelte phasenweise an der Seitenlinie.
+
Trainer Rainer Elfinger grüßt mit seinem Team von der Tabellenspitze.

Die Serie des Ampfing hat auch im Spitzenspiel am 15. Spieltag der Landesliga Südost gehalten: Die Schweppermänner setzten sich am Samstag knapp, aber nicht unverdient mit 2:1 im Spitzenspiel beim bisherigen Tabellenführer SV Bruckmühl durch.

Bruckmühl - „Für die Jungs freut es mich, dass sie Tabellenführer sind, das sollen sie auch genießen. Mir ist die Tabelle noch nicht so wichtig, mir sind aber die 30 Punkte heilig“, so Elfinger.

Stannek brachte den SV Bruckmühl in Führung

Gleich in der Anfangsphase der Partie gab es auf beiden Seiten zwei Situationen, in denen man durch auf Strafstoß hätte entscheiden, grundsätzlich waren aber die Gäste, die wegen Krankheit und Verletzungen nur drei Ersatzspieler dabeihatten, in der ersten Viertelstunde nicht griffig genug.

Elfinger: „Danach sind wir aber besser ins Spiel gekommen, kriegen aber genau zu diesem Zeitpunkt nach einer Fehlerkette den Gegentreffer.“ Gerhard Stannek nutzte die Unachtsamkeit der Ampfinger eiskalt aus (24.), doch wenig später hätte Daniel Toma schon den Ausgleich erzielen können, zögerte etwas zu lange und wurde noch geblockt.

Karatepe sorgte vom Punkt für den Ausgleich

Das 1:1 durften die Schweppermänner dann aber in der 35. Minute bejubeln, als Nono Koussou in die Box eindrang und nach einer schnellen Drehung von den Beinen geholt wurde: Birol Karatepe verwandelte den fälligen Strafstoß eiskalt unten links.  

Alle Ergebnisse des 15. Spieltags in der Landesliga Südost im Überblick.

„Wir haben uns in der Pause vorgenommen, dass wir dem Gegner nichts mehr anbieten, das haben wir dann auch gut umgesetzt. Wir haben das Spiel in die Breite gezogen und sind dann tief in die Räume gekommen“, so Elfinger, der schon in der 53. Minute zum nächsten Mal jubeln konnte: Übers Zentrum konnte sich Michael Steppan immer weiter in die Spitze vorarbeiten, seinen präzisen Steckpass nahm Toma perfekt mit und veredelte die tolle Kombination mit dem 2:1 für die Gäste.

Elfinger: „Das war jetzt kein glücklicher Dreier“

Bruckmühl versuchte auch in der Folge mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, allerdings standen die Gäste gut und auch als Patrick Kunze in der 70. Minute wegen wiederholten Foulspiels mit der Ampelkarte runtermusste, kompensierte Bruckmühl die Unterzahl mit enormer Laufarbeit, blieb stets gefährlich, konnte sich aber keine echten Großchancen mehr erarbeiten.

„Das ist schon eine gute Mannschaft. Wir haben den Vorsprung dann weitgehend verwaltetet und haben nicht mehr zu viel riskiert, um nicht noch einen Konter zu fangen“, erklärte Elfinger, der von einem „dreckigen, aber verdienten Sieg“ sprach: „Das Ergebnis geht in Ordnung, das war jetzt kein glücklicher Dreier. Wir haben einen guten Job gemacht. Bruckmühl hat einmal schlecht verschoben und das haben wir ausgenutzt.“

Lesen Sie auch: Der Beinschuss-Ticker zum Nachlesen.

Fünf Minuten vor dem Abpfiff hätte Toma fast doch noch den dritten Treffer nachgelegt, sein Chip aus knapp 30 Metern war dann aber zu flach, sodass ihn die Hausherren noch abfangen konnten.

Die Daten zum Spiel

TSV Ampfing: Bozjak – Pagler, Karatepe, Weichhart, Popa – Steppan, Selimovic – Veselov (71. Meingaßner), Toma, Koussou – Opara (90. Muchingile). Trainer: Elfinger.

Tore: 1:0 Stannek (24.), 1:1 Karatepe (35., Foulelfmeter), 1:2 Toma (53.);

Schiedsrichter: Voglsang (TSV Reichenberg)

Zuschauer: 300

Besonderheit: Gelb-Rot gegen Bruckmühls Kunze (70.) wegen wiederholten Foulspiels.

MB

Kommentare