TV Aiglsbach - SV Erlbach 1:2

Erlbach gewinnt gegen Aiglsbach, verliert aber zwei Säulen!

+
Die ersten drei Punkte der Saison für den SVE sind unter Dach und Fach. 
  • schließen

Aiglsbach - Vor 600 Zuschauern bewahren die Gäste, trotz Rückstand und Verletzungspech, die Oberhand gegen Aufsteiger Aiglsbach. Sowohl Kapitän Harald Bonimeier als auch Linksaußen Simon Salziger verletzen sich im ersten Ligaspiel der Saison schwer. 

Nach nur wenigen Minuten zog sich Erlbachs Abwehrchef Bonimeier im Luftkampf mit einem Spieler des TVA einen tiefen Cut am Auge zu. Es sah verdächtig nach einem Ellbogenschlag des Gegners aus und hätte wohl mit einer roten Karten bestraft werden müssen. Schiedsrichter Jonas Beinhofer lies aber beide Karten stecken. Bonimeier musste per Krankenwagen in ein Klinikum gebracht werden und wurde dort mit mehreren Stichen genäht. 

Malec pariert Foulelfmeter

Diese Härte zog sich durch die gesamte erste Hälfte der Partie. Sichtlich geschockt vom Verlust ihres Kapitäns mussten die Erlbacher in der 34. Minute den Rückstand hinnehmen. Sensationell konnte Klaus Malec einen fälligen Strafstoß von Ehrenreich abwehren, doch beim Nachschuss von Fabian Rasch war auch er machtlos. 

Dann der Schlüsselmoment der Partie. Nur gute drei Minuten später war Marc Buche zur Stelle und nutze einen kapitalen Bock der Hinterreihe des TVA aus. Buche konnte einen Aufbaupass abfangen, stürmte auf das Tor von Thomas Attenhauser zu und lies diesem keine Abwehrchance - 1:1.

Salzinger droht lange Verletzungspause

Service: 

Kurz nach Wiederbeginn der nächste Schock für den SVE. Simon Salzinger verletzte sich ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie - Verdacht auf Kreuzbandriss. Dem 25-jährigen droht eine lange Zwangspause. Die Partie selbst hatte nicht mehr viele Torchancen zu bieten bis die Schlussminuten anbrachen. 

Standard bringt Entscheidung

In der 82. Minute ging Erlbach in Person von Thomas Deißenböck in Führung. Er verwandelte einen Freistoß ins Torwarteck. Wenige Sekunden vor Schluss hätten die Gäste den sichergeglaubten Sieg noch hergeschenkt, als Johannes Penkner für den bereits geschlagenen Malec auf der Linie klären musste. Am Ende stand ein doch verdienter Sieg zu buche, wenn auch mit einem faden Beigeschmack aufgrund der beiden schweren Verletzungen. 

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare