SB Chiemgau Traunstein - VfB Hallbergmoos 3:1

Traunstein schickt auch Hallbergmoos nach Hause!

+
Stefan Mauerkirchner (l.) und Maximilian Probst (r.) sind auch gegen Hallbergmoos Torgaranten für den SB Chiemgau Traunstein - der in der Landesliga noch einmal richtig durchstartet.
  • schließen

Traunstein - Es läuft derzeit beim SB Chiemgau Traunstein. Anders kann man es nicht ausdrücken. Der SBC besiegte vor 660 Zuschauern im heimischen Jakob-Schaumaier-Sportpark auch den VfB Hallbergmoos. Die Erfolgsgaranten Maximilian Probst und Stefan Mauerkirchner brachten das Ding auf die Schiene - Kapitän Patrick Schön machte den Deckel drauf. Wenn es so weitergeht, greifen die Chiemgauer tatsächlich noch einmal voll an in Sachen Aufstieg: Denn am Dienstag (20:00 Uhr) wartet ein absolutes Spitzenspiel! Dann empfängt der Tabellendritte aus Traunstein den Zweiten TuS Holzkirchen.

Den Grundstein für den Erfolg gegen den VfB aus Hallbergmoos legten die beiden altbekannten Torjäger des SB Chiemgau: Den Anfang machte dabei Probst, der sich gleich zu Anfang der Partie schön im Fünfmeterraum der Gäste durchsetzte - und überlegt zur frühen Führung einschob (9.). Fünf Minuten später hätte Schön gleich einen hinterherlegen können.

Probst und Mauerkirchner - das Erfolgsduo schlägt wieder zu

Er kam ebenfalls im Sechzehner des VfB zum Abschluss - brachte aber keinen Druck mehr hinter den Ball (14.). Besser machte es dann Mauerkirchner gute zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff - eine Volley-Flanke von Waldemar Daniel verwandelte er per Kopf zum 2:0 (35.).

Service:

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen. Hallbergmoos zeigte wenig, hatte kaum Abschlussmöglichkeiten im ersten Durchgang. „Es ist es wirklich gut gelaufen, wir sind schnell ins Spiel gekommen.“, lobte SBC-Trainer Jochen Reil den Auftritt seiner Jungs bis zu diesem Zeitpunkt.

Nach 2:0 zur Pause verpasst der SBC die Entscheidung

Mit dem 2:0 im Rücken vergaben die Traunsteiner Angreifer zu Beginn der Zweiten Halbzeit teilweise hundertprozentige Torchancen. Unter anderem flankte Mauerkirchner herein - Probst vergab in der Mitte. „Ein Tor hätten wir in dieser Phase auf alle Fälle machen müssen!“, analysierte Reil.

Doch plötzlich waren die Gäste am Zug. Durch einen Elfmeter kamen sie nach 58. Minuten durch Andreas Kostorz zum Anschlusstreffer. Traunsteins Dominik Schlosser hatte seinen Gegenspieler leicht an der Schulter gezupft - Referee Martin Schramm auf Strafstoß entschieden. „Eine dumme Situation - und für mich ein dubioser Elfer.“, beschrieb Reil die Situation später.

Nach Anschluss per Elfer macht der VfB Druck

In der Schlussphase wollte Hallbergmoos unbedingt noch einmal herankommen, ausgleichen - und setzte dementsprechend verstärkt auf Offensive. Die sich daraus ergebenden guten Konterchancen konnte der SB Chiemgau nicht verwerten. Nach 73 Minuten hatte diesmal Probst auf Mauerkirchner geflankt - dessen Kopfball ging knapp drüber. Nur vier Minuten später kam Schön frei zum Schuss - zielte aber über das Gehäuse. „Da haben wir viel zu viele vergeben - und uns das Leben damit selbst schwer gemacht!“, so Reil im Anschluss an das Spiel.

Somit bekam die Begegnung überflüssigerweise eine höchst spannende Schlussphase. Die Traunsteiner hatten zwar den wichtigen Sieg zum Greifen nahe - konnten aber von Glück sagen, dass auch die Hallbergmooser letztlich nichts mehr Zählbares vor dem von Issa Ndiaye gehüteten SBC-Gehäuse zustande brachten.

Schön macht alles klar - ganz Traunstein heiß auf Holzkirchen!

Erst in der Nachspielzeit erlöste SBC-Kapitän Schön die zahlreichen Fans der Traunsteiner - und bescherte seinem Team das spielentscheidende 3:1. Die Traunsteiner stehen nach diesem weiteren Heimsieg endgültig richtig gut da - mit nur fünf Punkten Rückstand auf die beiden Führenden - mit einem Spiel mehr als die Holzkirchener aber zwei Partien weniger als die Landshuter.

Am kommenden Dienstagabend kommt dann der TuS Holzkirchen in den Sportpark. Und dort soll auch der derzeitige Tabellenzweite zu Fall gebracht werden. „Wir haben einen Lauf und den wollen wir fortsetzen!“, so ein angriffslustiger Reil. Höchstspannung scheint garantiert - alle Augen auf Dienstag!

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare