Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Italienischer Abend in der Altstadt

Wasserburg empfängt am Freitag die Sportfreunde Schwaig

Bilder vom Spiel der Wasserburger Löwen gegen SV Wacker Burghausen
+
Kann das Team von Harry Mayer gegen Schwaig punkten?

Wie viele Touristen aus diversen Reiseführern wissen, wird Wasserburg mit seiner Altstadt, seinen Arkaden und seinem Flair als die nördlichste Stadt Italiens bezeichnet. Um diesem Image gerecht zu werden und vor allem seinen treuen Fans etwas Besonderes zu bieten, veranstaltet der TSV 1880 Wasserburg beim Heimspiel am Freitag, 19.30 Uhr, gegen die Sportfreunde Schwaig einen italienischen Abend mit kulinarischen Spezialitäten und Musik. 

Wasserburg am Inn - Schon eineinhalb Stunden vor Anpfiff wird an der Landwehrstraße 10 Betrieb herrschen. Entscheidend ist aber auf dem Platz. Und auch da kommen italienische Tugenden ins Spiel.

Wasserburg mit bester Abwehr der Liga

Mit elf Gegentreffern haben die Löwen die beste Abwehr der Liga – dabei spielt die Mannschaft von Harry Mayer keinen Catenaccio der klassischen Art. Das Verteidigen wurde durch den argentinischen Trainer Helenio Herrera mit seinen Erfolgen bei Inter Mailand zur Kunstform erhoben und fand im Begriff Catenaccio seinen Ausdruck. Die Innstädter stellen sich nicht hinten rein und rühren Beton an, sondern wollen in der Regel selber das Spiel machen. Dass das Torhüter-Duo Boschner/Dumpler bislang wenig Gegentreffer schlucken musste, liegt auch daran, dass schon die Stürmer „gut gegen den Ball arbeiten“, wie es im sogenannten modernen Fußball so schön heißt. Besonders Bruno Ferreira Goncalves erweist sich dabei immer wieder als formidabler Balldieb.

Gegen Schwaig werden aber auch die Innenverteidiger Schwerstarbeit verrichten müssen, denn die Sportfreunde verfügen mit Raffael Ascher und Spielertrainer Benjamin Held über einen äußerst gefährlichen Sturm. Beide haben je sechs Tore erzielt. Beliefert werden die beiden meist von Maxi Hellinger, dem kleinen, wendigen Mittelfeldspieler mit Regionalligaerfahrung. Kurioserweise belegt Schwaig trotz der beiden Bomber den vorletzten Tabellenplatz. Die Liga ist noch so eng, dass den Vorletzten und den Dritten nur sieben Punkte, aber kaum ein Leistungsgefälle trennen. Dritter ist nämlich Eggenfelden und die hatten in der Vorwoche gegen Schwaig keine Chance. Am Ende stand ein 1:4 – und das obwohl Eggenfelden davor gegen Grünwald noch 6:0 gewann und an der Tabellenführung schnupperte. Die Landesliga Südost ist somit ähnlich unbeständig wie die Löwen.

Löwen wollen abliefern

Darin wiederum liegt die Chance der Innstädter. Dafür muss die Mannschaft aber weiter hungrig bleiben und darf nach Siegen nicht wieder in Zufriedenheit und entsprechende Lethargie verfallen. Nach überzeugenden Partien folgte in 2022 oft (mindestens) ein weniger gutes Spiel, daher sollten gegen Schwaig die Sinne von Anfang an geschärft sein. In einer auf Entwicklung angelegten Saison müssen es die Löwen baldmöglichst schaffen, Woche für Woche abzuliefern. Gelingt dies schon am Freitagabend, dann kann dieser – frei nach Gianna Nannini – zur notte magica, der magischen Nacht werden.

jah

Kommentare