FC Deisenhofen - SV Erlbach 2:0

SV Erlbach in Deisenhofen tapfer - aber chancenlos

+
Letzte Woche traf Bruche noch, aber auch diesmal kassierte sein SV Erlbach wieder zwei Gegentreffer und holt keine Punkte.

Deisenhofen - Derzeit treten sie auf der Stelle, rutschen aber auch aufgrund der schlechten Ergebnisse der Konkurrenz nicht auf einen Abstiegsplatz. Trotzdem muss Erlbach jetzt höllisch aufpassen!

Einen souveränen und vor allem zu keiner Sekunde gefährdeten Heimsieg errang der FC Deisenhofen im Heimspiel gegen den SV Erlbach. Von Beginn an hielten die Blauhemden das Heft des Handelns in der Hand und spielten mit großem Ballbesitzanteil gefällig Fußball. 


Service:

Ganz große Torchancen wurden allerdings kaum kreiert und so musste als erste Halbchance eine Eckenvariante herhalten, die knapp am Tor vorbei ging. Dem 1:0 ging ein feines Zuspiel von Finster auf Tschaidse voraus, der die Übersicht behielt und mit dem Kopf auf Rathmann vorlegte.

Nach vorne geht zu wenig für den SVE

Rathmann köpfte dann den Ball in die Maschen. Zu diesem Zeitpunkt etwa 10 Minuten vor der Halbzeit mehr als verdient, Erlbach vorne mit deutlich zu wenig Durchschlagskraft. Nach dem Wechsel dann der FCD mit deutlich mehr Chancen. 


Gleich nach dem Wechsel setzte Deisenhofens Vodermeier eine Direktabnahme zu hoch an, kurz darauf vergibt zweimal Tschaidse als er erst nach einer Ecke zum Abschluss kommt und ein Erlbacher den Ball von der Linie kratzt, ehe er in der 66. Minute den gegnerischen Zerberus aus fünf Metern anschießt.

FCD drängt - trifft aber nicht

Die Gäste langsam etwas offener, die sich bietenden Räume aber konnten die Deisenhofner nicht nutzen. Entweder wurde der letzte Ball zu ungenau gespielt oder aber ein Erlbacher Verteidigerbein konnte klären. Nach 79 Zeigerumdrehungen dann tatsächlich der erste Erlbacher Torschuss, der aber Hundertmark im FCD-Tor nicht mal ein müdes Lächeln abringen konnte. 

Als sich eigentlich alle bereits mit dem 1:0 angefreundet hatten, vollendete der FCD-Japaner Masaaki Takahara zum endgültigen 2:0 für den Gastgeber. "Unsere Elf hatte 90 Minuten Ballbesitz, wenngleich die ganz großen Chancen selten kreiert wurden. Aber am verdienten Sieg gibt es nichts zu rütteln, der Gegner hatte unserer Elf nichts entgegenzusetzen", so FCD-Manager Perneker.

Pressemitteilung FC Deisenhofen



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Ein Rückkehrer und zwei Regionalliga-Spieler: Drei Neuzugänge für den FC Töging
Ein Rückkehrer und zwei Regionalliga-Spieler: Drei Neuzugänge für den FC Töging

Kommentare