Glücklicher Punkt gegen den Tabellenletzten aus Neuried

Irres 3:3 zwischen Freilassing und Neuried!

+
Mal wieder nicht zu halten - Daniel Leitz (blau) traf gegen Neuried doppelt.

Freilassing - In einer völlig verrückten Begegnung trennten sich der ESV Freilassing und der TSV Neuried mit 3:3-Unentschieden. Erst in der 90+4. Minute des Spiels gelang der Ausgleichstreffer per Elfmeter!

Bei perfektem Fußball-Wetter begann der Gastgeber aus Freilassing spielbestimmend, der Gast aus Neuried fand in der ersten Hälfte fast gar nicht statt und kam demzufolge in der ganzen ersten Halbzeit zu nur zwei Möglichkeiten. In der sechsten Spielminute eröffnete sich für die Freilassinger die erste Möglichkeit in Führung zu gehen. Daniel Leitz schickte mit einem Querpass Albert Deiter in den Sechzehner, der Torjäger legte den Ball am herauslaufenden TSV Keeper Konstantin Kühnle vorbei. Er kam dabei aber zu weit nach außen ab, weshalb sein Schuss aus spitzem Winkel von Kühnle zur Ecke geklärt werden konnte. 

Leitz enteilt und bleibt cool - Neuried fällt wenig ein

Vier Minuten drauf kamen die Gäste aus Neuried zu ihrer ersten Möglichkeit. Der Kopfball von Reid ging allerdings knapp übers Tor. Dann in der 25. Spielminute war es soweit, Viktor Vasas bediente Daniel Leitz mit einem sehenswerten Heber aus dem Mittelfeld, Leitz war frei durch und versenkte das Spielgerät von der linken Seite ins lange Eck. Nur fünf Minuten später versuchte Deiter nachzulegen, doch seinen Schlenzer lenkte der Keeper mit den Fingerspitzen übers Tor. 

In der 38. Spielminute kamen die Neurieder zu ihrer zweiten Möglichkeit. Nach einem Ballverlust der Freilassinger in der Neurieder Hälfte schalteten die Gäste schnell um. Valentin De la Motte trieb den Ball nach vorne, doch anstatt seine mitgelaufenen Team-Kollegen mitzunehmen entschied er sich es selber zu versuchen. Sein Schuss aus 18 Metern war für Stefan Schönberger im Kasten der Freilassinger leichte Beute. Nur zwei Minute später bekam Daniel Leitz die Chance die Führung auszubauen. Sein abgefälschter Schuss aus 16 Metern wurde für Kühnle zu einer Herausforderung. Der Keeper konnte den Ball gerade noch so zu Ecke klären. 

Freilassing verpennt komplett - Von 1:0 zu 1:2 in vier Minuten

Service:

Nach der Pause verschliefen die Eisenbahner die Anfangsphase komplett und kassierten innerhalb von vier Minuten nicht nur den Ausgleich, sondern auch noch den 1:2 Rückstand. Erst war es der großgewachsene Maximilian Reid, der eine Freistoß-Flanke von Florian Kroess ins Tor einköpfte und nur vier Minute später, nachdem Freilassinger Michael Mayer seine Möglichkeit per Kopf auf 2:1 zu stellen knapp vergab, war es der Neurieder Kapitän Nicolas Höhne, der einen Fehler im Aufbauspiel der Freilassinger ausnutzte und zur Gäste-Führung einschob. Der Spielverlauf war komplett auf den Kopf stellt. 

Nach diesem Paukenschlag wurden die Eisenbahner wieder aktiver und übernahmen wieder das Kommando. Doch die Druckphase konnte nicht in Tore umgemünzt werden, weil man einfach zu hektisch und zu nervös agierte. Die Neurieder ihrerseits versuchten mit einigen Zeitspiel-Einlagen viel Zeit von der Uhr zu nehmen, was den Gästen auch weitestgehend gelang. Als der TSV in der 80. Spielminute mit dem 3:1 durch den zweiten Treffer von Nicolas Höhne den vermeintlichen Deckel drauf machte, deutete alles auf einen Auswärtssieg der Gäste hin. 

Verrückter Showdown! Leitz verkürzt, Deiter behält die Nerven vom Punkt

Doch Daniel Leitz und Albert Deiter hatten was dagegen. Daniel Leitz stellte in der 85. Minute mit seinem zweiten Treffer auf 2:3 - der Anschluss. Jetzt rächte sich das Zeitspiel der Gäste, denn Schiedsrichter Alexander Schuster ließ fünf Minuten nachspielen. In der 94 Spielminute wurde Daniel Leitz im Sechzehner von den Beinen geholt. Albert Deiter versenkte den fälligen Strafstoß sicher im rechten unteren Eck. Was für ein Showdown!

_

Pressemitteilung ESV Freilassing

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare