TSV Karlsfeld - SB DJK Rosenheim 2:0

Sportbund verliert Abstiegskrimi in Karlsfeld

+
Klaus Seidel verliert mit dem Sportbund das Abstiegsduell gegen den TSV Karslfeld.

Karlsfeld - Ein Spiel mit dem Motto: "Verlieren verboten", fand am nordwestlichen Stadtrand von München zwischen dem TSV Karlsfeld und SB DJK Rosenheim statt. Doch nur eine Mannschaft zeigte den nötigen Willen um ein "Alles-oder-Nichts-Spiel" für sich zu entscheiden. Der TSV Karlsfeld setzte sich gegen einen überraschend schwachen Sportbund verdient mit 2:0 durch. 

Der TSV E. Karlsfeld begann wie die Feuerwehr, nach nur drei Minuten ließ der Torjäger vom Dienst Michael Dietl die Heimfans jubeln. Nach erfolgreichem Gegenpressing und der daraus resultierenden Balleroberung spielte Fitim Raqi den Ball auf Stürmer Dietl der den Torwart der Gäste mit einem gefühlvollem Heber überlistete. 

Nur fünf Minuten später war es wieder Dietl, der auf 2:0 stellte. Total abgeklärt köpfte der 27 -jährige Kapitän das Leder über den heranstürmenden Torhüter Dominic Zmugg ins Tor. Geschockt von den zwei Gegentreffern brachte der SBR nicht viel auf das Spielfeld und konnte sich keine klaren Torchancen erspielen. Der TSV hingegen hatte richtig Spass am Spiel und hatte durch Domenico Tanzillo und Philip Lorber Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Keine Höhepunkte in Halbzeit 2.

Service: 

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel lange vor sich hin. Es dauerte bis 10 Minuten vor Schluss bis der Sportbund die erste erwähnenswerte Torchance verzeichnen konnte. Dominik Krüger konnte einen starken Schuss der Gäste mit großer Mühe an die Latte lenken. Dies war dann aber auch die letzte bedeutende Szene der Partie. 

Der SBR liegt nun mit 4 Zählern hinter dem TSV auf dem drittletzten Tabellenplatz und eine Teilnahme an der Abstiegsrelegation scheint zum jetzigen Zeitpunkt als unumgänglich.

mz 

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare