TSV Kastl - TuS Holzkirchen 0:1

Gallier bezwungen: Holzkirchen beschert Kastl erste Pleite

+
Hart geführte Zweikämpfe waren keine Seltenheit in der Partie zwischen Kastl und Holzkirchen.

Kastl - Irgendwann musste es soweit sein: Der TSV Kastl hat seine erste Niederlage der Saison hinnehmen müssen. Gegen den TuS Holzkirchen sah es lange Zeit nach einem Remis aus. Doch am Ende reichte ein gut gespielter Angriff.

Aus dem Raiffeisen Sportpark berichtet Michael Heymann

Endlich wird in Kastl wieder Fußball gespielt. Nach zwei Wochenenden Zwangspause waren die "Gallier" wild entschlossen, gegen Holzkirchen den nächsten Schritt zum "Überwintern ohne Niederlage" zu machen.

Und gerne erinnert man sich bei der Mannschaft von Kastl-Cheftrainer Sven Vetter an das Hinspiel: Spätestens mit dem 3:0 Auswärtssieg beim TuS war allen klar, dass dieser TSV Großes leisten kann.

Duell Zweiter gegen Vierter: Vetter rechnete vor der Partie mit einem schweren Spiel: "Die haben paar Wochen nicht gespielt, wir haben paar Wochen nicht gespielt. Beide Teams wollen sicher noch ein sportliches Erfolgserlebnis in diesem Jahr erleben."

Ausgeglichene Anfangsphase

Von Beginn an war Feuer in der Partie. Die Hausherren erwischten den etwas besseren Start und konnten bereits in der vierten Minute zum ersten Mal gefährlich werden. Philipp Grothe setzte sich gegen drei Verteidiger auf der linken Seite stark durch. Nach einer Drehung schloss er ab: Die Kugel ging knapp links vorbei. Auch nach zehn Minuten war Kastl noch das bessere Team und konnte einige Torannäherungen verzeichnen, ohne dabei aber zu 100 Prozent gefährlich zu werden.

Das merkte auch Holzkirchen und wachte langsam auf. Marco Höferth versuchte es gleich mehrfach aus der Distanz, doch Keeper Egon Weber war immer zur Stelle. Nun war es eine ausgeglichene Begegnung, in der beide Teams stetig gefährliche Nadelstiche setzten. Der Nächste von Kastl in der 16. Minute, als Alois Straßer einfach mal aus der zweiten Reihe abzog. Der Ball ging nur knapp links am Kasten von Tormann Benedikt Zeisel vorbei.

Großchancen auf beiden Seiten

In der 18. Minute hätte es dann fast geklingelt. Kastl wieder mit einem tollen Angriff über die linke Seite. Nach Pass von Dominik Grothe setzte sich Sebastian Spinner robust gegen seine Bewacher durch und schloss ab. Der Gästekeeper war geschlagen - die Kugel rollte aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

Service:

° zur Spielstatistik

° zur Tabelle

Das Spiel verlagerte sich dann in großen Teilen ins Mittelfeld. Viele Zweikämpfe, einige Fouls: Im Duell Zweiter gegen Vierter schenkten sich beide Teams nur sehr wenig. Doch die Spannung blieb weiterhin hoch, denn beide Kontrahenten schienen dazu im Stande zu sein, ein schnelles Tor zu schießen. Und die Gäste waren in der 32. Minute ganz nah dran: Ein Konter über die linke Seite wurde von der Kastler Hintermannschaft nicht gut verteidigt. Die Kugel gelangte in den Strafraum zu Julian Allgeier, der sich einmal um die eigene Achse drehte und mit Übersicht abzog. Das Leder klatschte an den Pfosten, bevor es letztendlich aus der Gefahrenzone geschlagen wurde - Glück für Kastl.

Bis zur Halbzeit das selbe Spiel: Es ging hin und her ohne Kompromisse. Bis zum Pausenpfiff gelang allerdings keinem Team ein Treffer.

Kastl im Glück

Direkt nach dem Seitenwechsel sorgten die Holzkirchener dafür, dass die 210 Zuschauer auch sofort wieder wach waren. Einen Freistoß an der Strafraumgrenze setzte Benedict Gulielmo mit Gefühl über die Mauer. Der Ball klatschte an die Unterkante der Latte und von dort wieder ins Feld - da wäre Egon Weber absolut chancenlos gewesen.

TSV Kastl - TuS Holzkirchen

Und beide Teams machten sofort genau da weiter, wo sie vor dem Pausentee aufgehört hatten. Es ging hin und her, ständig wurde versucht, die schnellen Spitzen einzusetzen und so zu gefährlichen Aktionen zu kommen. Nach einer Stunde übernahm Kastl wieder mehr das Kommando. Straßer, Spinner: Die Hausherren erarbeiteten sich gute Torraumszenen, nur der entscheidende Abschluss fehlte. Genau wie in der 62. Minute, als Kastl eine weitere Großchance liegen ließ. Einen Angriff durch die Mitte über drei Stationen landete beim eingewechselten Michael Langenecker, der sich stark an einem Verteidiger vorbeischlengelte und frei aufs Tor rannte. Doch Kastls Nummer Zehn legte sich den Ball etwas zu weit vor - der herausgeeilte Keeper Benedikt Zeisel schnappte sich die Kugel.

Allgeier schießt Kastl mitten ins Herz

Von Langeweile auf dem Platz konnten die Zuschauer wirklich nicht sprechen. Bis zum Schluss blieb das Spitzenspiel zwischen den Aufstiegsaspiranten spannend. Und beinahe wäre der eingewechselte Leonhard Thiel zum Matchwinner geworden. Nach einer Flanke stand der Offensivakteur völlig frei vor dem Tor, doch sein Schuss war zu schwach - der Keeper hielt den Ball sicher. Einige Fans sprachen schon von einem torlosen Remis - bis zur 73. Minute. Nach einem Angriff über die linke Seite sah die Hintermannschaft des TSV wieder nicht gut aus. Julian Allgeier kam am Elfmeterpunkt an den Ball, vernaschte zwei Verteidiger erschreckend leicht und schlug die Kugel mit Druck flach ins Tor der Kastler.

Der TSV kämpfte, wollte nicht im eigenen Stadion die erste Pleite der Saison kassieren. Es folgte eine ruppige Schlussviertelstunde mit vielen Fouls und dementsprechend viel Zeit für Holzkirchen. Doch auch in den Minuten ohne Unterbrechung fiel den Gastgebern nicht mehr viel ein. Lange Bälle wurden meist rechtzeitig abgefangen oder waren kein Problem für den souveränen Schlussmann der Gäste.

Am Ende konnten auch die vier Minuten Nachspielzeit nichts mehr an der ersten Kastler Niederlage ändern. Ein Remis wäre bei der Chancengleichheit auch durchaus gerecht gewesen - letztendlich reichte Holzkirchen aber ein gut ausgeführter Angriff, um das Spitzenspiel für sich zu entscheiden.

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare