SV Manching - SV Erlbach 0:2

Nächster Dreier: Formstarker SV Erlbach gewinnt Kellerduell!

+
Zurzeit gibt es kein Vorbeikommen an der SVE-Defensive um Kapitän Harald Bonimeier.
  • schließen

Manching - Lange Zeit war am Freitag nicht klar ob das Spiel zwischen dem SV Manching und dem SV Erlbach überhaupt stattfinden kann, aufgrund der Schneefälle der letzten Tage. Beide Teams wollten in Anbetracht des ohnehin bereits sehr straffen Spielplans das Spiel aber auf jeden Fall durchziehen. Und so pfiff Schiedsrichter Sebastian Eder (Holzkirchen) das Duell der punktgleichen Tabellennachbarn auf sehr schwer zu bespielenden Untergrund am Samstag wie geplant an.

Die Hausherren, die in der Vorwoche noch in letzter Sekunde den Ausgleich gegen den TSV Kastl kassieren mussten, begannen forsch und waren in der Anfangsphase das beherrschende Team. Erlbach, das den Ausfall von Johannes Penkner aufgrund von Knieproblemen verkraften musste, war von Beginn an unter Druck. In der dritten Spielminute bereits der erste sehr gute Angriff von Manching über die linke Seite. Franz Holzner konnte den Ball klären, Spielführer Bernd Geiß schnappte sich die Kugel und schloss ab aus elf Metern, Klaus Malec parierte sensationell. 

 Malec hält Erlbach im Spiel

Auch in der 19. Minute war Malec der Retter nach einer Flanke von der Grundlinie. Harry Weller gewann in der Mitte das Kopfballduell, seinen platzierten Kopfball fischte Malec mit einer unglaublichen Parade aus dem Winkel. Sein Gegenüber Thomas Obermeier leitete dann das Tor für den SV Erlbach ein. Ein recht kurzer Abschlag landete bei Sebastian Hager, der in Richtung Strafraum zog und gleich von mehreren Gegner bedrängt wurde. Seine Flanke fand Marc Bruche, dessen Kopfball von Obermeier gerade noch abgewehrt werden konnte. 

Christoph Riedl bekam den Ball gut serviert und hatte aus wenigen Metern keine Mühe zum 1:0 einzuschießen (33.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause, die Erlbacher Spieler konnte sich bei ihrem Torwart bedanken, nicht schon sehr früh in Rückstand geraten zu sein. "Die ersten 15 Minuten kamen wir nicht ins Spiel, jeder Ball ist versprungen bei diesen extrem schwierigen Platzverhältnissen", so Torschütze Riedl am Tag nach seinem 26. Geburtstag. "Das Spiel war sehr aggressiv und körperbetont, beide Teams wussten heute um was es ging".

"Das Spiel war sehr aggressiv und körperbetont, beide Teams wussten heute um was es ging".

Service:

Das Tor gab den Gästen mehr Sicherheit, in der 62. Minute spielte Emanuel Spielbauer in einem schönen Spielzug auf Riedl, der durchstartete, aber vor dem Tor nur ungenau abschließen konnte. Obermeier hielt ohne Probleme. Manching antwortete mit einem langen Ball auf Geiß, dessen Direktabnahme den Kasten verfehlte (64.). Die nächste Möglichkeit bot sich aus einer guten Freistoßgelegenheit aus etwa 20 Metern für Weller, doch abermals wehrte Malec mit Bravour den Ball ab (75.).

Das Spiel war nun in der entscheidenden Phase, Hager wird über rechts steil in den Strafraum geschickt und konnte dort nur per Foulspiel gestoppt werden. Thomas Deißenbock trat zum Elfmeter an und erzielte mit seinem siebten Saisontor das befreiende 2:0. Die Gastgeber waren nach dem Tor völlig bedient und haderten mit dem Schiedsrichter, auf dem Platz passierte aber nicht mehr viel. Nach vier Minuten Nachspielzeit beendete Eder die Partie, Erlbach konnte sich durch das 2:0 weiter Luft im Abstiegskampf verschaffen. Wichtig war das Ergebnis auch deshalb, weil nach der 0:1 Heimniederlage des SV Erlbach gegen den SV Manching nun der direkte Vergleich bei Punktgleichheit am Saisonende an die Holzlandelf gehen würde.

_

Pressemitteilung SV Erlbach

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare