Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV 1880 Wasserburg - TSV Brunnthal 1:1

Liveticker: Gegen das Schlusslicht - Wasserburg und Brunnthal trennen sich unentschieden

Bilder vom Spiel SSV Eggenfelden gegen TSV Wasserburg
+
Gegen Brunnthal steigt für den TSV 1880 Wasserburg das letzte Heimspiel der Saison.

Der TSV 1880 Wasserburg konnte seinem letzten Heimspiel des Jahres keinen Dreier mehr feiern. Gegen den TSV Brunnthal reichte es für das Team von Trainer Harry Mayer nur zu einem 1:1-Unentschieden. Hier der beinschuss-Ticker zum Nachlesen.

Liveticker

Aufstellung TSV 1880 Wasserburg: A. Dumpler, M. Höhensteiger, M. Neumeier, M. Dukic, R. Köhler, J. Vieregg, M. Knauer, M. Rauscher, S. Kollie, D. Kononenko, N. Müller, Trainer: H. Mayer

Aufstellung TSV Brunnthal: D. Bamann, S. Klepsch, S. Seubert, J. Betzler, J. Klaß, T. Rebenschütz, M. Nagel, M. Brunner, E. Ceschin, L. Fischer, D. Richter, Trainer: R. Schwanthaler

Tore: 1:0 Vieregg, 1:1 Ceschin

Fazit: Am Ende trennen sich der TSV 1880 Wasserburg und der TSV Brunnthal leistungsgerecht mit 1:1. Beide Teams konnten auf dem schwierigen Untergrund nur wenig Offensivaktionen erzeugen. Die Partie war über weite Teile hart umkämpft. Zweikämpfe wurden meist knallhart durchgezogen. Das Unentschieden ändert an der Tabelle nichts. Wasserburg steht mit jetzt 24 Zählern weiter auf dem neunten Rang. Brunnthal bleibt weiterhin das Schlusslicht der Landesliga Südost.

90. Minute: Abpfiff

90. Minute: Noch ein Wechsel bei den Gästen. Für Nagel kommt Strobl.

88. Minute: Gelingt hier noch einem Team der Lucky Punch? Wasserburg drückt jetzt auf jeden Fall auf das Tor der Gäste, doch zu oft geht der letzte Pass ins Nichts.

84. Minute: Da wäre die Führung für die Gäste fast da gewesen. Fischer zieht einen Freistoß aus zentraler Position relativ flach direkt aufs Tor und trifft den Außenpfosten.

81. Minute: Mann kann den beiden Mannschaften hier auf jeden Fall nicht vorwerfen, dass sie nicht kämpfen würden. Weiter wird hier jeder Zweikampf hart geführt. Offensiv läuft jedoch auf beiden Seiten wenig. Beide leisten sich sehr viele Fehlpässe. Der schlechte Zustand des Rasens tut sein Übriges.

77. Minute: Jetzt sind beide Teams nur noch zu zehnt. Für ein hartes Einsteigen im Mittelfeld sieht Kollie seine zweite Gelbe Karte und muss vom Feld.

75. Minute: Torschuss des TSV 1880 Wasserburg. Nach einer Ecke kommt im Rückraum Dukic zum Schuss, doch Bamann ist rechtzeitig unten.

73. Minute: Wechsel bei den Gästen. Für Rebenschütz kommt Kornbichler.

69. Minute: Trotz der Unterzahl hält Brunnthal hier noch gut dagegen. Wasserburg hat jetzt zwar wieder deutlich öfter den Ball, gefährlich vor das Tor der Gäste kommen sie jedoch noch nicht wirklich.

65. Minute: Der TSV Brunnthal ist nur noch zu zehnt. Nach einem langen Ball auf Vieregg ist dieser durch. Klepsch muss die Notbremse ziehen und sieht dafür die Rote Karte.

63. Minute: Nächste Gelbe Karte für die Hausherren. Kollie wird für ein taktisches Foul verwarnt.

61. Minute: Keines der beiden Teams kann sich hier im Moment einen Vorteil erspielen. Die Partie findet die meiste Zeit im Mittelfeld statt. Chancen gab es bislang nur sehr wenige.

58. Minute: Dreifachwechsel bei Wasserburg. Raus gehen Knauer, Müller und Höhensteiger. Für sie kommen Wagner, Ferreira Goncalves und Kerschbaum.

57. Minute: Wechsel bei den Gästen. Für Betzler kommt Greiner ins Spiel.

53. Minute: Auch nach der Halbzeit schenken sich beide Mannschaften nichts. Jeder Zweikampf wird hier voll durchgezogen. Der Schiedsrichter hat alle Hände voll zu tun.

49. Minute: Wasserburg mit der ersten Möglichkeit. Kononenko geht die linke Auslinie entlang und legt dann nach innen. Dort kommt Dukic an den Ball, dreht sich einmal und setzt den Ball dann knapp neben den Kasten.

46. Minute: Brunnthal hat in der Halbzeit ausgewechselt. Seubert bleibt in der Kabine, für ihn ist Neulinger neu in der Partie.

46. Minute: Anpfiff

Halbzeit: Mit 1:1 geht es hier nach einer hart umkämpften Halbzeit in die Kabine. Die Löwen begannen stark und setzten die Gäste unter Druck. Die Führung durch Vieregg war verdient. Nach dem Ausgleich nach einem schönen Solo von Ceschin begann das Spiel leicht in Richtung des TSV Brunnthal zu kippen, der zu einigen Abschlüssen kam. Zum Ende der ersten Hälfte kamen dann aber auch die Gastgeber wieder etwas besser ins Spiel, ohne jedoch groß für Gefahr zu sorgen.

45. Minute: Halbzeit

41. Minute: Es ist eine sehr intensive Partie. Beide Teams führen ihre Zweikämpfe hart, aber zumeist fair. Torchancen gibt es jedoch weiterhin kaum.

37. Minute: Müller sieht die erste Gelbe Karte des Spiels, nachdem er einen Konter der Gäste kurz vor dem Strafraum gestoppt hatte. Der darauffolgende Freistoß geht am Tor vorbei.

33. Minute: Das Spiel geht hin und her. Erst sah es so aus, als ob Brunnthal hier die Partie übernehmen würde, nun ist Wasserburg wieder dominanter. Chancen sind aber auf beiden Seiten Mangelware.

30. Minute: Brunnthal übernimmt hier jetzt langsam die Kontrolle über das Spiel. Immer öfter kommen sie nun in die Gefahrenzone. Bei Wasserburg häufen sich die einfachen Fehler.

27. Minute: Schussversuch der Gäste. Nach einem Einwurf auf der rechten Seite bekommt Brunner in der Mitte den Ball zugespielt. Dieser nimmt ihn an und schließt dann aus 25 Metern ab. Sein Schuss geht jedoch knapp am Tor vorbei.

24. Minute: Das Spiel bleibt auch nach dem Ausgleich dasselbe. Wasserburg spielt weiter gut nach vorne. Brunnthal versucht, hinten dichtzumachen und dann zu kontern.

20. Minute: Das hatte sich jetzt nicht wirklich angedeutet. Ceschin geht auf der linken Seite die Auslinie entlang, zieht dann nach innen und versenkt die Kugel eiskalt im Kreuzeck.

20. Minute: Tor für Brunnthal

16. Minute: Weiter sind die Hausherren hier das bessere Team. Sie haben einen deutlichen Ballbesitzvorteil und stehen auch defensiv bislang sicher. Nur die Genauigkeit im Passspiel lässt manchmal noch etwas zu wünschen übrig.

12. Minute: Mit dem ersten gut ausgespielten Angriff gehen die Löwen in Führung. Nach einer schönen Flanke von Links durch Neumeier köpft Vieregg relativ unbedrängt zum 1:0 ein.

12. Minute: Tor für Wasserburg

11. Minute: Brunnthal hält hier jetzt gut dagegen. Sie stehen hinten sicher und versuchen nach dem Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen. Wasserburg findet noch nicht wirklich ein Mittel gegen die solide Defensive.

7. Minute: Die Gäste sind nun auch in der Partie angekommen. Den Ball haben aber trotzdem weiterhin vor allem die Löwen. Wirklich gefährlich wurde es aber bislang noch nicht.

3. Minute: Die Hausherren übernehmen hier direkt die Kontrolle und können sich eine erste Chance erspielen. Nach einer schönen Kombination auf der linken Seite spielt Dukic den Ball von der Grundlinie in die Mitte. Dort ist jedoch Bamann zur Stelle.

1. Minute: Anpfiff

Vor dem Spiel: Wenn die Partie heute um 19.30 Uhr angepfiffen wird, erleben wir ein Novum. Zum ersten Mal treffen die beiden Vereine in einem Pflichtspiel aufeinander. Im Januar diesen Jahres gab es jedoch ein Testspiel, dass die Wasserburger Löwen mit 3:2 gewannen.

Vor dem Spiel: Die Tabellensituation der beiden Teams könnte kaum unterschiedlicher sein. Während die Wasserburger Löwen mit 23 Zählern auf dem neunten Rang liegen, hat der TSV Brunnthal mit zehn Punkten die rote Laterne der Liga inne.

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich willkommen aus dem Badria-Stadion zum Spiel des TSV 1880 Wasserburg gegen den TSV Brunnthal. Können sich die Löwen gegen den Tabellenletzten durchsetzten?

Vorbericht

Wasserburg am Inn - Gegen Landshut zogen vor zwei Wochen über 360 Zuschauer mit den Löwen aus der Altstadt ins Badria-Stadion um und sorgten auch dort für eine gute Atmosphäre. Den Rückhalt der Zuschauer brauchen die Innstädter auch, denn nach wie vor hat Trainer Harry Mayer mit massiven Personalproblemen zu kämpfen. beinschuss.de meldet sich am Freitag ab 19 Uhr im Liveticker.

Wasserburger Löwen gegen TSV Brunnthal im Liveticker: Grippe legt einige Akteure flach

Während der sogenannte „Zwölfte Mann“ treu hinter der Mannschaft steht, war Mayer anfangs der Woche selbst auf der Suche nach dem zwölften Feldspieler. Eine Grippe legte einige Akteure flach und zu allem Überfluss meldeten sich Sepp-Renee Kollie (Daumen) und Daniel Vorderwestner (Sprunggelenk) mit schwerwiegenden Blessuren ab. Beide hatten in Eggenfelden Verletzungen davongetragen und fallen bis zur Winterpause aus.

Da mit Kollie der sechste Innenverteidiger nicht zur Verfügung steht, kommt einem schnellen Comeback von Dominik Brich und Michael Kokocinski eine umso größere Bedeutung zu, alle anderen fallen ohnehin längerfristig aus.

TSV 1880 Wasserburg gegen TSV Brunnthal im Liveticker: Löwen dürfen Gegner nicht unterschätzen

Mit Personalproblemen kennen sich auch die Gäste aus. Den gesamten Sommer über bemängelte Trainer Raphael Schwanthaler die Trainingsbeteiligung seiner Mannen, was auch dazu führte, dass der TSV Brunnthal derzeit auf dem letzten Tabellenplatz liegt.

Alle Spiele des 17. Spieltags in der Landesliga Südost im Überblick.

Letzte Woche aber sendete Brunnthal ein Lebenszeichen. Gegen den FC Unterföhring gelang ein überraschendes 2:1 – und das, obwohl sie einen Feldspieler im Tor hatten. Den Unterföhringer Fehler, Brunnthal zu unterschätzen, dürfen die Löwen auf gar keinen Fall begehen. Dafür hat Brunnthal mit Jakob Klaaß und Fabian Porr im Angriff noch zu viel Qualität in seinen Reihen.

Wasserburger Löwen gegen TSV Brunnthal im Liveticker: „Müssen 30-Punkte-Marke knacken“

Für die Löwen ist es ein eminent wichtiges Spiel. Derzeit liegen sie mit 23 Zählern auf dem neunten Tabellenplatz. „Unsere Mannschaft muss noch vor dem Winter die 30-Punkte-Marke knacken“, fordert Abteilungsleiter Kevin Klammer. Auf dem tiefen Geläuf im Badria-Stadion wird sich mit Sicherheit ein Kampfspiel entwickeln, in dem alle Reserven mobilisiert werden müssen.

Altbundeskanzler Gerhard Schröder trug in seiner aktiven Zeit beim TuS Talle den Spitznamen „Acker“, weil er sich immer so reingehängt hat. Spieler, die einen solchen Spitznamen tragen, würden die Löwen am Freitag dringend benötigen, da es darum gehen wird, selbigen – und anders lässt sich der Platz im Badria nicht bezeichnen – ein letztes Mal umzupflügen.

Anpfiff der Partie ist um 19.30 Uhr, beinschuss.de berichtet ab 19 Uhr live vom Spiel.

jah

Kommentare